+++ WICHTIGE INFORMATION +++

+++ Der Handballverband Westfalen beendet die Saison 2019/2020 +++

Durch die Beendigung der Saison 2019/2020 stehen unsere 1. Herren als Meister und damit als Aufsteiger in die Verbandsliga fest.

Auch wenn die Umstände schöner sein könnten, möchten wir Thomas Fröbel und Robert Voßhans, sowie dem Meisterteam der 1. Herren, zu einer echt starken Saison gratulieren und wünschen für die neue Saison (nicht nur der Mannschaft) alles Gute!

Ausserdem schaffen damit alle (!) unsere Teams den Klassenerhalt. Wie und wann die Vorbereitung und die neue Saision starten, werden die nächsten Wochen zeigen.

Wir hoffen, wir sehen uns bald gesund und munter in der Sporthalle Verl!

Hier die Informationen aus der Pressemitteilung des Handballverbands Westfalen.

https://www.handballwestfalen.de/aktuelles/news-detail/news/pressemitteilung-hv-westfalen-beendet-und-wertet-die-saison-2019-2020/

Verl (cas). Als die Handballerinnen des TV Verl ihren so wichtigen 19:16 (8:7)-Erfolg über den TV Arnsberg bejubelten, dröhnte aus den Lautsprechen-Boxen der Udo-Jürgens-Klassiker „Aber bitte mit Sahne“. Dem ersten, schwer erkämpfen Saisonsieg des heimischen Oberligisten mit einer gruseligen ersten Halbzeit indes fehlte das spielerische Sahnehäubchen.

Was aber Hendryk Jänicke völlig schnuppe war. „Heute zählen nur die zwei Punkte“, pusteten der erleichterte TVV-Trainer und sein Schützling Chiara Zanghi nach Abpfiff kräftig durch. Während Schlusslicht Arnsberg weiter auf den ersten Zähler warten muss, hat der Tabellenvorletzte Verl den Anschluss an das Mittelfeld geschafft.


Die knappe Pausenführung verdankten die Gastgeberinnen ihrer Defensive inklusive der starken Torfrau Michaela Hillebrandova. Schwach dagegen die Offensive. „Wir haben vorne phasenweise zu hektisch agiert“, monierte Jänicke. „Da fehlte uns zunächst der rote Faden. Vielleicht haben wir uns zu stark unter Druck gesetzt“, sagte Rika Pohlmann, deren Treffer zum 19:16-Endstand die letzten Zweifel beseitigte. Kurz war Marie Sophie Weitzel das vorentscheidende 18:16 gelungen.

Erst nach 50 Minuten setzten sich die oft in Rückstand liegenden Verlerinnen ab. Nachdem Fehlpässe und Fehlwürfe auf beiden Seiten den ersten Durchgang dominiert hatten, nahm die bis dahin lahme Partie nach der Pause endlich Fahrt auf. Angetrieben vom kleinen Wirbelwind Chiara Zanghi und der nun treffsicheren Nina Strohmeier verzeichnete Verl eine klare Steigerung, die mit dem verdienten Sieg belohnt wurde. Nach dem Motto: Hauptsache gewonnen, es muss ja nicht immer mit Sahne sein...

TV Verl: Hillebrandova – Zanghi (5/1), Strohmeier (5), Blumenfeld (3), Löbig (1), Laker (1), Berg, Pohlmann, Weitzel (2), Osmers (1), Werneke (1)

Information

TV Verl Smartphoneapp

Handballfans erhalten alle Infos zu den Spielen, Veranstaltungen und Berichte direkt aufs Handy. Jetzt die App der TV Verl Handballer laden!


     

TV Verl Handballabteilungsapp    

TV Verl von 1912 e.V.

Unsere Handballer sind Teil des
TV Verl v. 1912 e.V.

Mit über 3.000 Mitgliedern und etwa 30 verschiedenen Sportarten ist der TV Verl der größte Sportanbieter in Gütersloh.

Informationen zum umfangreichen Angebot des Gesamtvereines findet ihr auf der Vereinshomepage www.tv-verl.de

Ausbildungsportal

Service für Schüler bei der Suche nach Ausbildungsplätzen

Jobbörse

An dieser Stelle weisen wir auf
aktuelle Stellenangebote unserer
Partner hin (Klick auf Logo)

 

Aktuelle Besucher

Aktuell sind 27 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang