Verl (zog). Die starke Abwehrleistung, die beim letztwöchigen 24:12-Heimsieg nur zwölf Gegentore zugelassen hat, soll für die Oberligahandballerinnen des TV Verl auch am morgigen Samstag der Garant sein, um auswärts beim TSV Hahlen zu bestehen.

„Wir haben aus der schwachen zweiten Halbzeit gegen Everswinkel vor zwei Wochen gelernt und diese Erkenntnisse hervorragend umgesetzt“, freute sich Trainer Hendryk Jänicke über Ballgewinne nach aggressiver Defensivarbeit.

„Nur wenn wir den Ball haben, dann geht es darum, noch schneller umzuschalten, um noch mehr einfache Tore zu erzielen“, wünscht sich der Trainer sowohl eine bessere Quote im Abschluss, als auch konsequenteres Umschalten in die erste und die zweite Welle.

„Wir können nicht davon ausgehen, nochmal so wenig Treffer zu kassieren. Aber zumindest können wir uns das erneut zum Ziel setzen“, appelliert der Trainer auch weiter an das gegen Petershagen gute Rückzugsverhalten.

Bis auf Tabea Werneke (Kreuzbandriss) und Urlauberin Chiara Zanghi sind alle Spielerinnen an Bord. Ein Fragezeichen steht noch hinter Kreisläuferin Rika Pohlmann, für die die A-Jugendliche Charlotte Brüning einspringen würde.

Weiter gesetzt sind die bereits viel Verantwortung übernehmenden A-Jugend-Spielerinnen Dana Olbina, Ilka Habig und Fabienne Thiele. Bis zum Beginn der Bundesliga-Vorrunde am 2. Oktober, gehört dies Trio fest zum Oberligaaufgebot des Frauenteams.

Dein Outfit

TV Verl von 1912 e.V.

Unsere Handballer sind Teil des
TV Verl v. 1912 e.V.

Mit über 3.000 Mitgliedern und etwa 30 verschiedenen Sportarten ist der TV Verl der größte Sportanbieter in Gütersloh.

Informationen zum umfangreichen Angebot des Gesamtvereines findet ihr auf der Vereinshomepage www.tv-verl.de

Ausbildungsportal

Service für Schüler bei der Suche nach Ausbildungsplätzen

Jobbörse

An dieser Stelle weisen wir auf
aktuelle Stellenangebote unserer
Partner hin (Klick auf Logo)

 

Aktuelle Besucher

Aktuell sind 150 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang