+++ WICHTIGE INFORMATION +++

+++ Der Handballverband Westfalen beendet die Saison 2019/2020 +++

Durch die Beendigung der Saison 2019/2020 stehen unsere 1. Herren als Meister und damit als Aufsteiger in die Verbandsliga fest.

Auch wenn die Umstände schöner sein könnten, möchten wir Thomas Fröbel und Robert Voßhans, sowie dem Meisterteam der 1. Herren, zu einer echt starken Saison gratulieren und wünschen für die neue Saison (nicht nur der Mannschaft) alles Gute!

Ausserdem schaffen damit alle (!) unsere Teams den Klassenerhalt. Wie und wann die Vorbereitung und die neue Saision starten, werden die nächsten Wochen zeigen.

Wir hoffen, wir sehen uns bald gesund und munter in der Sporthalle Verl!

Hier eine aktuelle Meldung des Handballverbands Westfalen zum (vorraussichtlichen) Start der Saison 2020/2010:

https://www.handballwestfalen.de/aktuelles/news-detail/news/die-handballsaison-2020-2021-startet-im-oktober/

Handball: Landesliga-Spitzenreiter TV Verl steht am Sonntagabend beim starken Tabellenzweiten TV Werther auf dem Prüfstand

Verl. Vor dem Anpfiff der Saison in der Handball-Landesliga, Staffel 2, wurden mit dem TV Verl, der TG Hörste, dem TSV Ladbergen und dem TV Telgte vier heiße Titelkandidaten gehandelt. Den TV Werther hatte dagegen kaum jemand auf dem Zettel. „Ich auch nicht“, gibt Robert Voßhans zu. „Aber eine Mannschaft, die nach 14 Spieltagen mit 22:6 Punkten auf Platz zwei steht, gehört da auch hin“, findet der Co-Trainer des TV Verl, der mit 25:3 Zählern die Tabelle anführt.

Vor dem Spitzenspiel an diesem Sonntag sieht Voßhans Parallelen zwischen den beiden Topmannschaften. „Werther hat wie wir einen guten Spirit im Team und bringt den auch auf die Platte. Die sind auf einer Wellenlänge unterwegs, aber natürlich steckt auch viel Talent in der Truppe von Trainer Carsten Gahlmann.“


Namentlich nennt der Verler Co-Trainer Torhüter Hannes Köhne, der bei der Spvg. Steinhagen schon Verbandsligaerfahrung sammelte und den von der TSG Harsewinkel gekommenen Finn Karklis. Aber auch die Leistungsstärke der jungen Eigengewächse ist für Voßhans kein Zufall. „Werther hat in den letzten Jahren mit seinen Jugendteams hoch gespielt, davon profitiert gerade Finn Huxohl, der bei denen jetzt die Strippen zieht.“

Beide Kontrahenten gehen nach starken Vorstellungen am zurückliegenden Wochenende mit breiter Brust ins Spitzenspiel. Der TV Verl behielt in einer engen Schlussphase die Ruhe und nahm der TG Hörste (15:13 Punkte) mit dem hart erkämpften 24:21-Sieg wohl die letzte Aufstiegschance. Werther stufte derweil mit einem 23:22-Sieg den SC Münster (18:10) auf den vierten Tabellenplatz zurück.

Dann bliebe also nur noch der TSV Ladbergen (19:9), der den beiden Spitzenteams in den Meistersekt spucken könnte? „Von wegen, wir haben nur einen Schritt gemacht, zwölf müssen jetzt noch folgen“, rechnete Trainer Thomas Fröbel trotz der überzeugenden Vorstellung gegen Hörste noch mit einer spannenden Serie. Verzichten muss der TV Verl in Werther auf die verletzten André Western-stroer und Marcel Erichlandwehr. Angeschlagen sind Niklas Ottofrickenstein und Thilo Vogler.

TV Verl Smartphoneapp

Handballfans erhalten alle Infos zu den Spielen, Veranstaltungen und Berichte direkt aufs Handy. Jetzt die App der TV Verl Handballer laden!


     

TV Verl Handballabteilungsapp    

TV Verl von 1912 e.V.

Unsere Handballer sind Teil des
TV Verl v. 1912 e.V.

Mit über 3.000 Mitgliedern und etwa 30 verschiedenen Sportarten ist der TV Verl der größte Sportanbieter in Gütersloh.

Informationen zum umfangreichen Angebot des Gesamtvereines findet ihr auf der Vereinshomepage www.tv-verl.de

Ausbildungsportal

Service für Schüler bei der Suche nach Ausbildungsplätzen

Jobbörse

An dieser Stelle weisen wir auf
aktuelle Stellenangebote unserer
Partner hin (Klick auf Logo)

 

Aktuelle Besucher

Aktuell sind 172 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang