Verl (gwi). Robert Voßhans ist in diesen Tagen als Psychologe gefragt. Wobei – Erziehungsberechtigter wäre wohl das richtige Wort. Der Trainer des Handball-Verbandsligisten TV Verl muss vor der Partie beim PSV Recklinghausen den jugendlichen Überschwang seiner Mannschaft in die richtigen Bahnen lenken.

Zweimal verpasste der TVV einen Sieg, auch weil die Akteure zum Ende beider Spiele eine Führung leichtfertig aus der Hand gaben. „Wir schaffen es einfach nicht, den Fuß vom Gas zu nehmen“, beschreibt Voßhans die Misere.

„Wir verlieren am Ende die Ruhe, bleiben im Angriffsmodus und machen zu viele Fehler. Wenn wir führen, müssen wir die Angriffe länger ausspielen“, fordert Voßhans.

Der Coach hatte den Schwerpunkt in den Übungseinheiten auf das Angriffsspiel gelegt, musste aber auch feststellen, „dass es eine bescheidene Trainingswoche war“.

Mit Johannes Wittenstein, Kai Westerschwiensterdt und Albert Kreismann sind alle Kreisläufer krank oder angeschlagen.

Recklinghausen verlor die ersten beiden Partien. „Aber sie hatten mit Herne und Oberaden zwei hochkarätige Gegner“, warnt Voßhans und ergänzt: „die werden gallig sein.“ Es passt also, dass er sein Team nicht nur sportlich, sondern auch mental für dieses Auswärtsspiel „erzogen“ hat.

Information

Aktuelle Informationen rund um die Handballabteilung des TV Verl


 

Dein Outfit

TV Verl von 1912 e.V.

Unsere Handballer sind Teil des
TV Verl v. 1912 e.V.

Mit über 3.000 Mitgliedern und etwa 30 verschiedenen Sportarten ist der TV Verl der größte Sportanbieter in Gütersloh.

Informationen zum umfangreichen Angebot des Gesamtvereines findet ihr auf der Vereinshomepage www.tv-verl.de

Ausbildungsportal

Service für Schüler bei der Suche nach Ausbildungsplätzen

Jobbörse

An dieser Stelle weisen wir auf
aktuelle Stellenangebote unserer
Partner hin (Klick auf Logo)

 

Aktuelle Besucher

Aktuell sind 372 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang