Verl (zog). Der vierte Rückrundenspieltag der Handball-Verbandsliga war ein perfekter für den TV Verl. Dazu trug die Mannschaft von Robert Voßhans mit der starken Leistung zum 22:18 (10:10)-Auswärtssieg beim RSV Altenbögge-Bönen den Hauptanteil bei. Und weil die Konkurrenz mitspielte, hat der TVV bei 17:13 Zählern nun zehn Pluspunkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang.

Hatten die Altenbögger in Verl noch ihren ersten Auswärtssieg gefeiert, revanchierten sich die Verler nun mit der ersten Heimniederlage für den RSV. „Dabei ist unser Matchplan voll aufgegangen, und die Mannschaft zeigt ihre Entwicklung, indem sie in der Lage ist, eine Vorgabe immer länger konsequent umzusetzen“, lobte Voßhans sein Team.

So zwangen die Gäste den Gegner dank ihrer stabilen 6:0-Abwehr lange ins Positionsspiel. „So sind sie nicht in die Zweikämpfe und nicht in ihr Gegenstoßspiel gekommen, und einen Schützen aus der zweiten Reihe haben sie nicht“, sah der Trainer seine Jungs 40 Minuten lang in der Abwehr arbeiten. Zudem zeigte Alexander Greitens im Tor eine überragende Leistung: „Wenn ein Wurf durchkam, war er da. Das war eine Quote von locker 65 bis 70 Prozent.“

Handball: Verbandsligist TV Verl reist zum RSV Altenbögge-Bönen, um den ersten Fleck auf deren weißer Heimweste zu platzieren.

Verl (gwi). Besonders gute Erinnerungen hat Handball-Verbandsligist TV Verl nicht an den RSV Altenbögge-Bönen. Dafür sind die Eindrücke aber noch recht frisch. Erst vor einem guten Monat fand das Hinspiel statt und endete mit einer 22:26-Niederlage für die Verler.

„Das war eines unserer schlechtesten Spiele. Da haben wir noch was gutzumachen“, stellt Trainer Robert Voßhans klar. „Die haben uns Punkte zu Hause abgenommen, jetzt wird es Zeit, dass wir denen ihre erste Heimniederlage zufügen“, so der Trainer ganz kämpferisch.

Kampfgeist haben seine Schützlinge im Hinspiel vermissen lassen. „In Überzahl haben wir katastrophal gespielt und vier Gegentore kassiert“, nennt Voßhans ein Beispiel und ergänzt: „Wenn deren Torwart schon sagt, dass er gegen uns sein bestes Spiel gemacht hat, sagt das doch alles.“

Verl (zog). Weil die Hinrundenbegegnung erst wegen des Verler Citylaufs und dann aufgrund von Coronafällen beim Gegner zweimal verlegt wurde, tritt Handball-Verbandsligist TV Verl nur fünf Wochen nach der 22:26-Heimniederlage bereits auswärts beim RSV Altenbögge-Bönen an.

Die Erinnerung an die vielen vergebenen Torchancen gegen den erfahrenen Bönen-Torwart Kai Kleeschulte sind deshalb noch frisch. „Da hatten wir eine extrem schlechte Quote. Auch das Überzahlspiel hat überhaupt nicht funktioniert“, sagt Trainer Robert Voßhans. So hatten die Verler gegen robust und mit viel Erfahrung im 6:0 verteidigende Gäste in der entscheidenden Phase trotz zwischenzeitlicher Vier-Tore-Führung am Ende klar das Nachsehen.

„Alle Spieler haben gesagt, wie unzufrieden sie mit diesem Spiel noch sind“, musste Voßhans sein Team, das bis auf die langzeitverletzten Eilke Voss und Frederic Trapphoff sowie dem privat verhinderten Marcel Erichlandwehr komplett ist, nicht motivieren.

Handball: Verbandsligist TV Verl besiegt den PSV Recklinghausen mit 28:24 und verbessert sich auf den 5. Tabellenplatz. Torhüter Alexander Greitens erwischt einen Glanztag.

Von Uwe Kramme

Verl. In der von zwei starken Abwehrreihen geprägten Auseinandersetzung zwischen den Handball-Verbandsligisten TV Verl und PSV Recklinghausen sicherten sich die Gastgeber am Samstag mit ihrem 28:24-Sieg zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. „Beide Seiten wussten eben, um was es geht“, erklärte Robert Voßhans die Intensität der spannenden Partie.

Der Verler Coach blickte nach dem verdienten Erfolg zufrieden auf die Tabelle. Mit 15:13 Punkten gehen die Verler als Tabellenfünfter und mit acht Punkten Vorsprung auf den von Westfalia Kinderhaus gehaltenen Abstiegsplatz neun in die Karnevalspause.

Von Stefan Herzog

Verl (gl). Vor dem entscheidenden letzten Saisondrittel hat sich Handball-Verbandsligist TV Verl am Samstag ein ordentliches Polster im Kampf um den Klassenerhalt verschafft.

Mit dem 28:24 (14:12)-Erfolg über den PSV Recklinghausen ist die Mannschaft von Robert Voßhans auf Platz fünf geklettert, hat ihr Punktekonto mit 15:13 in den Positivbereich gerückt, sich für die Klatsche in Senden rehabilitiert und Selbstvertrauen für die kommenden Begegnungen gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel gesammelt.

Dabei war der Heimsieg vor mehr als 200 Zuschauern (inklusive Bürgermeister Michael Esken und Familie) ein hartes Stück Arbeit. Denn für die Gäste wird es bei 6:18-Zählern nun schwer, noch einen der wahrscheinlich fünf Abstiegsränge zu verlassen. „Und dass es in dieser Partie um viel ging, war jedem Beteiligten anzumerken. Es waren alle nervös, die Mannschaften, die Schiedsrichter und die Trainer“, atmete Robert Voßhans auf.

Handball: Verbandsligist TV Verl empfängt am Samstag den PSV Recklinghausen.

Verl (gwi). Das 25:24 im Hinspiel war der erste Saisonsieg für die Verbandsliga-Handballer des TV Verl und gleichzeitig die dritte Niederlage für den PSV Recklinghausen. Damit waren die Fronten zunächst einmal geklärt: Während sich Verl mit 13:13 Punkten im Mittelfeld einnistete, steht der PSV mit 6:16 Zählern im unteren Teil der Tabelle. Am Samstag um 18 Uhr kommt es zum Rückspiel in Verl. Beim TVV fällt Frederic Trapphoff wegen einer erneuten Operation seines gebrochenen Kiefers aus. Dafür ist Kreisläufer Albert Kreismann wieder an Bord. Zudem zählt Linksaußen Jordi Jürgenliemke jetzt fest zum Team, nachdem er bereits Trainingsgast war. Das 19:33 gegen Senden sei aus den Köpfen, so Trainer Robert Voßhans.

Verl (zog). An das Hinspiel beim PSV Recklinghausen haben die Verbandsligahandballer des TV Verl beste Erinnerungen. Mit dem 25:24-Auswärtssieg fuhr das Team von Robert Voßhans am dritten Spieltag die ersten Punkte der Saison 21/22 ein. Gut fünf Monate später tritt die Polizeisportvereinigung Recklinghausen nun am Samstag um 18 Uhr zum Rückspiel in Verl an.
„Durch die Rückkehr vieler verletzter Spieler hat sich der Kader ziemlich verändert“, erwartet TVV-Trainer Voßhans einen personell nun besser aufgestellten Gegner.

Durch viele corona-bedingte Spielverlegungen ist die Tabelle der Verbandsliga 2 derzeit wenig aussagekräftig. Fünf Teams, darunter Verl, haben bereits 13 Spiele ausgetragen. Mit Brockhagen und Emsdetten II sind zwei Mannschaften aber auch erst neunmal angetreten. Recklinghausen liegt als Tabellenzehnter mit elf absolvierten Partien genau in der Mitte.

Verl (zog). „14 Tore schlechter waren wir nicht. Aber am Ende stimmten auch Einstellung und Einsatz nicht mehr“, fasste Robert Voßhans, Trainer des Handball-Verbandsligisten TV Verl die herbe 19:33 (11:15)-Pleite am Sonntag beim ASV Senden zusammen.

Obwohl im Training angesprochen, kassierten die Verler zu Beginn zu viele Konter. „Dabei hatten wir extra auf einen Wechsel von Angriffs- auf Abwehrspieler verzichtet, um schneller hinten zu sein“, sagte Voßhans. Als die Verler dies Manko korrigiert hatten, kamen sie mit mehr Druck im Angriff und erfolgreichen Zweikämpfen auf den Halbpositionen auf 8:8 heran, verloren dann durch eine umstrittene Rote Karte Thilo Vogler (20.) und lagen durch ein dummes Tor direkt mit der Pausensirene 11:15 hinten.

Dein Outfit

Schiedsrichterlehrgang



Der Handballkreis Gütesrloh bietet einen Schiedsrichterlehrgang an.
Infomationen dazu findet ihr unter:

Ausschreibung Schiedsrichter-Anwärterlehrgang 2023 |
Handballkreis Gütersloh e.V. (handballkreis-guetersloh.de)


Zur Anmeldung online

TV Verl von 1912 e.V.

Unsere Handballer sind Teil des
TV Verl v. 1912 e.V.

Mit über 3.000 Mitgliedern und etwa 30 verschiedenen Sportarten ist der TV Verl der größte Sportanbieter in Gütersloh.

Informationen zum umfangreichen Angebot des Gesamtvereines findet ihr auf der Vereinshomepage www.tv-verl.de

Ausbildungsportal

Service für Schüler bei der Suche nach Ausbildungsplätzen

Jobbörse

An dieser Stelle weisen wir auf
aktuelle Stellenangebote unserer
Partner hin (Klick auf Logo)

 

Aktuelle Besucher

Aktuell sind 171 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang