Von STEFAN HERZOG

Verl (gl). Während in der Handball-Bundesliga der Jugend an diesem Wochenende bereits der erste Spieltag der Meisterrunde angepfiffen wird, holt die weibliche A des TV Verl das vor vier Wochen aufgrund von Coronafällen im TVV-Team verschobene letzte Vorrundenspiel nach. Dabei geht es für die Mannschaft von Hendryk Jänicke und Ruben Voßhans um Tabellenplatz drei und damit um drei weitere Spiele auf höchster nationaler Ebene der sogenannten Pokalrunde.

Während in der Verler Vorrundengruppe 3 längst klar ist, dass der aktuelle deutsche Meister HC Leipzig und der TV Aldekerk in der Meisterrunde spielen, kämpfen die beiden punktlosen Teams aus Verl und dem TuS Königsdorf heute ab 13 Uhr in Verl um drei Spiele gegen die übrigen Gruppendritten aus dem Norden. Das sind der VfL Oldenburg, TV Hannover Badenstedt und vor allem der TSV Nord Harrislee.

Die Aussicht, am 15. Januar gegen das Team aus dem Flensburger Vorort anzutreten, ist für die Verlerinnen besonderer Anreiz. Denn Trainer Hendryk Jänicke, der an diesem Wochenende nach dreieinhalbjähriger Tätigkeit in Verl zum letzten Mal auf der Trainerbank sitzt, wechselt zum Dezember als Landesverbandstrainer für Schleswig Holstein nach Flensburg. So könnte es bereits Mitte Januar zum ersten Wiedersehen mit Jänicke kommen. „Das wollen wir unbedingt“, sagt Ruben Voßhans, der die Mannschaft mit Jänicke auf die heutige Partie vorbereitet hat.

Zudem wollen die Verlerinnen nach wie vor die erste Handballmannschaft des Kreises Gütersloh werden, die Bundesligapunkte geholt hat.

Personell kann das Trainerduo aus dem Vollen schöpfen. Mit Patricia Primorac, Darleen Gerloff und Torfrau Johanne Tölke mussten sogar drei Spielerinnen aus dem Aufgebot gestrichen werden. „Wir können das Spiel gewinnen, aber dazu müssen wir 60 Minuten fokussiert sein und dürfen uns keine Schwächephase erlauben“, hat sich Jänicke für sein letztes Spiel vorgenommen.

Dabei gilt die 2G-Regel, zudem herrscht Maskenpflicht auch auf dem Tribünenplatz. Es wird Eintritt erhoben, der anschließend komplett der DKMS gespendet wird. Denn der TV Verl („Die Glocke“ berichtete) führt am Samstag eine Typisierungsaktion durch, um Stammzellenspender für Menschen zu finden, die an Leukämie erkrankt sind.

Dein Outfit

TV Verl von 1912 e.V.

Unsere Handballer sind Teil des
TV Verl v. 1912 e.V.

Mit über 3.000 Mitgliedern und etwa 30 verschiedenen Sportarten ist der TV Verl der größte Sportanbieter in Gütersloh.

Informationen zum umfangreichen Angebot des Gesamtvereines findet ihr auf der Vereinshomepage www.tv-verl.de

Ausbildungsportal

Service für Schüler bei der Suche nach Ausbildungsplätzen

Jobbörse

An dieser Stelle weisen wir auf
aktuelle Stellenangebote unserer
Partner hin (Klick auf Logo)

 

Aktuelle Besucher

Aktuell sind 56 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang