on Stefan Herzog

Verl (gl). Bundesligareife Kulisse mit 200 Zuschauern, die für beide Teams Stimmung machten. Bundesliganiveau hatte das erste von zwei aufeinanderfolgenden Heimspielen in der Eliteklasse der weiblichen A-Jugend lange Zeit auch von Verler Seite. Dennoch stand am Ende mit 28:43 (14:19) eine deutliche Niederlage gegen den TV Aldekerk auf der Anzeigetafel.

Der ernüchternd hohe Rückstand kam in der Schlussviertelstunde zustande, denn bis 22:25 in der 41. Minute boten die Verlerinnen dem Zweitliganachwuchs gut Paroli. „Oft waren es nur Kleinigkeiten. Aber in der Abwehr waren wir zu passiv und haben Würfe ohne Kontakt zugelassen“, nannte Trainer Ruben Voßhans einen Grund, warum die Gäste mit einem Zehn-Tore-Lauf vom 23:27 zum 23:37 davonzogen.

Einen zweiten Grund sah Trainer Hendryk Jänicke, über dessen Nachfolge laut Abteilungsleiter Jochen Kreft noch in diesem Jahr entschieden werden soll, in den zu wenig ins Spiel einbezogenen Außenpositionen. Offensichtlich hatten die Gäste das erste Verler Spiel, in dem Tore vor allem über die Mitte, den Kreis und den Halbpositionen gefallen waren, gut analysiert und ihre Deckung dort massiert. So hatten die TVV-Außen wie Carlotta Busert auf links oder Lina Bartel auf der rechten Seite oft viel Platz, bekamen aber zu wenig Anspiele.

Mit Beginn des zweiten Durchgangs versuchte es das Trainergespann mit der siebten Feldspielerin. Und das mit Erfolg, denn mehrmals kam der TV Verl wie beim 17:20, 19:22, oder 22:25 bis auf drei Treffer heran. Da landete jede Chance im gegnerischen Tor, sorgten die Torfrauen Ece-Nur Gencer und Sophie Börschel für Sicherheit. Doch mit einem Ballverlust beim Gegenstoß und einem vergebenen Siebenmeter schlichen sich erste Fehler ein. Zudem hatten die Gäste herausgefunden, wir sie den Ball erfolgreich ins leere Verler Tor befördern konnten.

„Jetzt geht es nächste Woche gegen Königsdorf um Platz drei und damit das Weiterkommen im DHB-Pokal“, hofft Jänicke für Samstag auf einen Sieg.
TV Verl: Börschel/Gencer – Gerloff, Hermann (2), Pepping, Bruns, Habig (3), Olbina (5), Busert (5), Hölz (2), Bartel (1), Peshikj (1), Pooth (7/4), Thiele (2)

Zuschauer: 200

Schiedsrichter: Hennekes/Menke

Spielfilm: 2:3, 4:5, 4:11, 8:12, 11:15, 11:18 14:19, – 18:21, 22:25, 23:28, 23:38, 25:40, 28:43

Dein Outfit

TV Verl von 1912 e.V.

Unsere Handballer sind Teil des
TV Verl v. 1912 e.V.

Mit über 3.000 Mitgliedern und etwa 30 verschiedenen Sportarten ist der TV Verl der größte Sportanbieter in Gütersloh.

Informationen zum umfangreichen Angebot des Gesamtvereines findet ihr auf der Vereinshomepage www.tv-verl.de

Ausbildungsportal

Service für Schüler bei der Suche nach Ausbildungsplätzen

Jobbörse

An dieser Stelle weisen wir auf
aktuelle Stellenangebote unserer
Partner hin (Klick auf Logo)

 

Aktuelle Besucher

Aktuell sind 95 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang