Von Stefan Herzog

Verl (gl). Das für heute Nachmittag angesetzte Bundesligaheimspiel der weiblichen Handball-A-Jugend des TV Verl gegen den TuS Königsdorf ist vom Deutschen Handball Bund (DHB) gestern vorsorglich abgesetzt worden. Der Grund ist ein Coronafall beim TV Verl.

„Eine Spielerin hatte sich nicht gut gefühlt und testen lassen. Der Test war positiv“, sagte gestern Trainer Hendryk Jänicke gegenüber der „Glocke“. Daraufhin wurden umgehend alle Spielerinnen des Kaders sowie alle aus dem Frauen-Oberligateam getestet. Denn die betroffene Spielerin hatte am vergangenen Wochenende auch dort gespielt.

Die Testergebnisse wurden am Freitagnachmittag zurückerwartet. „Wer ein negatives Ergebnis hat, darf spielen“, sagte Jänicke.

Deshalb wurde das Frauenspiel des TV Verl beim TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck auch nicht im Vorfeld vorzeitig abgesagt, die Bielefelderinnen wurden allerdings darüber informiert, dass eine kurzfristige Absage der für Sonntag um 17 Uhr angesetzten Partie erfolgen kann.

Wann die letzte Bundesliga-Vorrundenpartie der A-Jugend, bei der es für den TV Verl darum geht, noch Platz drei und damit ein Weiterkommen im Pokal zu erreichen, nachgeholt wird, stand bis gestern nicht fest. „Es muss in den nächsten zwei Wochen gespielt werden. Einen Termin zu finden ist nicht einfach, weil viele A-Jugendliche bereits in den Seniorenmannschaften eingebunden sind“, erläutert Jänicke.

Wenn dass Frauenteam am Sonntag in Jöllenbeck antreten kann, dann sollten Punkte her. „Die Liga ist eine wilde Nummer, bis auf Everswinkel und Bad Salzuflen, gegen die wir auch verloren haben, kann jeder jeden schlagen“, weiß Jänicke.

Mit mehr Aggressivität in der Abwehr („dürfen den Gegner nicht so in Bewegung kommen lassen) und geduldig herausgespielten, konsequent abgeschlossenen Angriffen soll Zählbares her. Es fehlen Muriel Masur, die sich bei der A-Jugend einen Innenbandriss im Knie zugezogen hat und Marie-Sophie Weitzel, bei der ein MRT ein angerissenes Kreuzband ergeben hat. Beide müssen mindestens bis zum neuen Jahr pausieren. Dafür ist Janice Habig auf „Heimatbesuch“ in Verl und Linkshänderin Nina Strohmeier zurück aus dem Urlaub. Auf Jöllenbecker Seite gibt es ein Wiedersehen mit Pia Laker.

Dein Outfit

TV Verl von 1912 e.V.

Unsere Handballer sind Teil des
TV Verl v. 1912 e.V.

Mit über 3.000 Mitgliedern und etwa 30 verschiedenen Sportarten ist der TV Verl der größte Sportanbieter in Gütersloh.

Informationen zum umfangreichen Angebot des Gesamtvereines findet ihr auf der Vereinshomepage www.tv-verl.de

Ausbildungsportal

Service für Schüler bei der Suche nach Ausbildungsplätzen

Jobbörse

An dieser Stelle weisen wir auf
aktuelle Stellenangebote unserer
Partner hin (Klick auf Logo)

 

Aktuelle Besucher

Aktuell sind 92 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang