Von Stefan Herzog

Verl (gl). „Bis vor die Tore der Bundesliga“. Nie war die Handballabteilung des TV Verl so nah dran, diese vor bald 15 Jahren mal als Saisonziel ausgegebene Vorgabe in die Tat umzusetzen, wie jetzt in der Qualifikation der weiblichen A-Jugendmannschaft.

Denn zu der Spielzeit 2020/21 wurde der Qualimodus geändert. Neben den gesetzten Vertretungen des Bundesliga-Nachwuchses der HSG Blomberg Lippe und BVB Dortmund stehen für Westfalen drei Bundesligaplätze bereit. Darum streiten vier Mannschaften. Wenn das von Hendryk Jänicke und Ruben Voßhans trainierte A-Jugendteam im Qualiturnier am 12./13. September also entweder den HSV Minden-Nord, HTV Hemer oder TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck hinter sich lässt, wären die Verlerinnen in einer der acht Fünfergruppen der A-Jugend-Bundesliga dabei.

Verl (zog). Feiner Erfolg für die umtriebigen Handball-Macher in Verl: die weibliche A-Jugend des TV Verl hat in ihrer Altersklasse den Handball-Kreispokal gewonnen.

Nach dem mit starker Leistung herausgespielten Halbfinalsieg über die TG Hörste traf die von Sven Barthel und Christian Brandenburg trainierte Mannschaft am Samstag in Versmold im Finale auf den TuS Brockhagen.

Darauf hatten die Trainer ihr Team im Freitagstraining speziell vorbereitet. Überrascht wurden die Spielerinnen dagegen von der nicht geheizten Halle und entsprechenden Temperaturen von lediglich sechs Grad Celsius.

Verl (cas). Christian Bunkenburg (25) und Sven Barthel (22), ein neues Trainerduo beim TV Verl, steuert mit der weiblichen Handball-A-Jugend weiter auf Bundesligakurs: Die zweitägige Aufstiegsrunde in heimischer Halle schloss der TVV-Nachwuchs am Wochenende als Gruppenerster ab.

Platz zwei und drei belegten TG Hörste und HSV Minden-Nord, die ebenfalls an der nächsten Qualirunde mit fünf Teams teilnehmen. Die beginnt für Verl am kommenden Samstag mit der Auswärtspartie beim VT Kempen (19 Uhr), der sich das Heimspiel gegen TG Hörste (Mittwoch, 29. Mai, 19 Uhr) anschließt. Danach treten die TVV-Mädels beim HSV Minden-Nord an (Samstag, 1. Juni), bevor sie im letzten Match zuhause auf den TV Aldekerk treffen (2. Juni, 19 Uhr).

Handball: Nachwuchs eröffnet mit den Aufstiegsrunden auf Kreisebene die neue Saison

Kreis Gütersloh (kra). Während am letzten April-Wochenende im Seniorenbereich der Endspurt der Handballsaison 2018/19 beginnt, eröffnet der Nachwuchs mit den Aufstiegsrunden auf Kreisebene bereits die Spielzeit 2019/20. Grundlage für die Zusammenstellung der Gruppen ist ein vom Kreisverband für jede Altersklasse erstelltes Ranking. „Wir legen dabei die Platzierungen der Mannschaften in den letzten Jahren zugrunde“, erklärt Renate Plötner das Prozedere.

Weil sie außer bei der männlichen B-Jugend nur jeweils sechs Mannschaften zu den Aufstiegsspielen auf westfälischer Ebene zulassen durfte, ist der Jugendwartin des Kreisverbandes Gütersloh klar, dass es wieder Enttäuschungen gegeben hat. „Es werden halt viel mehr Mannschaften gemeldet, als Plätze da sind, keiner will auf Kreisebene spielen.“ Dabei gibt es mit dem überkreislichen Spielbetrieb ein weiteres Angebot. „Wir bilden mit den Kreisverbänden Bielefeld/Herford, Minden/Lübbecke und Lippe Bezirksligen“, berichtet Plötner. Gleichwohl sieht sie, weil es ständig weniger Jugendteams gibt, die Gefahr, dass der Spielbetrieb auf Kreisebene immer weiter ausdünnt.


Weibliche C- und B-Jugend gewinnen Quali-Turnier zur Oberliga

Verl  (WB). Großer Jubel beim Handball-Nachwuchs des TV Verl: Sowohl die weibliche C- als auch die weibliche B-Jugend des TV Verl haben am vergangenen Sonntag ihr Qualifikationsturnier zur Oberliga gewonnen. »Das ist ein klasse Erfolg«, freut sich auch Robert Voßhans. Der 24-jährige Verler ist Trainer beider Mannschaften und Jugendkoordinator für den weiblichen Verler Nachwuchs.

Bei insgesamt acht Qualifikationsturnieren des westfälischen Verbandes, aus denen jeweils nur der Gruppenerste aufgestiegen ist, hatte die B-Jugend des TVV ein Heimspiel. Sie trat dabei in eigener Halle erfolgreich gegen Bad Salzuflen (15:6), SC Greven 09 (16:11), HSC Haltern-Sythen (16:7) und den ASC 09 Dortmund (18:9) antreten. Wenn man bei den heißen Bedingungen mit zwei Wechselspielerinnen auskommen muss, sind 120 Minuten an einem Tag schon extrem viel. Aber wir waren in jedem Spiel in der Lage ein hohes Tempo zu gehen. Robert Voßhans

Durch verletzungsbedingte Ausfälle stand Robert Voßhans, allerdings nur ein schmaler Kader zu Verfügung. »Wenn man bei den heißen Bedingungen mit zwei Wechselspielerinnen auskommen muss, sind 120 Minuten an einem Tag schon extrem viel. Aber wir waren in jedem Spiel in der Lage ein hohes Tempo zu gehen und die Gegner zu überlaufen«. Im entscheidenden Spiel, beim 18:9 (10:3) gegen die bis dahin ungeschlagenen Dortmunderinnen zeigten Torhüterin Sophie Börschel mit sieben Paraden und die Rückraumrechte Marie-Sophie Weitzel (acht Tore) eine besonders starke Leistung.

Nach der Weihnachtspause wurde es für unsere weibliche B-Jugend sofort ernst. Am Sonntag ging es zum Spitzenspiel nach Halle. Das Hinspiel konnte unser Team mit 3 Toren Differenz für sich entscheiden, was zugleich die einzige Niederlage der Haller Mannschaft war. Es war also davon auszugehen, dass sich bei diesem Spiel die Meisterschaft entscheiden wird.
 
Der Spielverlauf war so eng, wie es Tabelle vermuten ließ. In der ersten Halbzeit gelang es keinem der beiden Teams, sich um mehr als zwei Tore abzusetzen, was für eine knappe 12:13 Halbzeitführung unsererseits sorgte.
 
Mit Wiederanpfiff bot sich ein unveränderter Anblick. Keine Mannschaft vermochte sich abzusetzen, bis zur 35 Minute. 3 Tore in Folge bedeuteten eine vermeintlich sichere 15:19 Führung für die Verler Mädels. Durch 2 Fehlwürfe und Zeitstrafen auf Verler Seite gelang es Halle dennoch zum 19:19 auszugleichen.
 
Jetzt traf es allerdings die Haller Mannschaft, die zwei Zeitstrafen hinnehmen musste. Besser als in der ersten Halbzeit, konnten die Verler Mädels diese Überzahl sehr gut nutzen und sich vorentscheidend auf 20:24 in der 47. Minute absetzen.

Weibliche C-Jugend sichert sich erneut einen Platz in der Oberliga
 
Unsere weibliche C-Jugend konnte am Sonntag beim ersten HV-Turnier alle Spiele gewinnen und ist damit direkt für die Oberligavorrunde qualifiziert.
 
Beim Heimturnier kam es direkt in der ersten Begegnung zum Knaller gegen die Mädels aus Nettelstedt. Musste man sich letzte Saison noch zwei mal knapp geschlagen gegeben, lief das Spiel diesmal deutlich besser für uns.
 
Die aggressive Deckung sorgte für einige Ballgewinne, sodass man sich schnell auf 3:1 absetzen konnte.
 
Im weiteren Spielverlauf konnten wir den Vorsprung ausbauen, über die Stationen 8:4 und 10:5 stand am Ende ein 11:7 Sieg auf der Anzeigetafel.

Beflügelt von dieser starken Leistung konnte man auch HSC Haltern-Sythen und TV Arnsberg sehr deutlich schlagen.

Dein Outfit

TV Verl von 1912 e.V.

Unsere Handballer sind Teil des
TV Verl v. 1912 e.V.

Mit über 3.000 Mitgliedern und etwa 30 verschiedenen Sportarten ist der TV Verl der größte Sportanbieter in Gütersloh.

Informationen zum umfangreichen Angebot des Gesamtvereines findet ihr auf der Vereinshomepage www.tv-verl.de

Ausbildungsportal

Service für Schüler bei der Suche nach Ausbildungsplätzen

Jobbörse

An dieser Stelle weisen wir auf
aktuelle Stellenangebote unserer
Partner hin (Klick auf Logo)

 

Aktuelle Besucher

Aktuell sind 77 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang