Verl (zog). In einem Herzschlagfinale haben die Verler A-Jugendhandballer bei ihrer allerletzten Qualifikationschance die Oberliga als Spielklasse für die kommende Saison perfekt gemacht. „Ich habe jetzt erst wieder Normalpuls“, berichtete Trainer Robert Voßhans am Sonntagnachmittag von einer aufregenden Achterbahnfahrt am Samstag beim Viererturnier in der Halle Sporthalle Masch.

Das musste die Mannschaft gewinnen, um das erklärte Ziel noch zu erreichen – und das schaffte sie gegenüber der punktgleichen RSV Altenbögge-Bönen aufgrund des gewonnen direkten Vergleichs und der 15:10-Punktlandung im letzten Spiel gegen Altenbögge. Denn durch diese Tordifferenz hätten sich die Verler auch durchgesetzt, wenn in der allerletzten Partie des Turniers Hörste gegen Herford gewonnen und damit drei Mannschaften mit 4:2 punktgleich gewesen wären. Dann nämlich hätte das Torverhältnis gezählt und die Verler den Fünf-Tore-Vorsprung gegen Altenbögge gebraucht.

Verl (zog). Die männliche Handball-A-Jugend des TV Verl ist aus dem Bundesliga-Aufstiegsrennen ausgeschieden. Das entscheidende Spiel über weitere Bundesliga-Qualirunden verlor die Mannschaft von Robert Voßhans nach 15:12-Führung und Überzahl noch knapp und unglücklich mit 16:17 gegen Schalksmühle. Jetzt kämpfen die Verler in einer von vier Sechsergruppen darum, im nächsten Jahr Oberliga zu spielen. Dazu müssen sie in ihrer Gruppe auf Platz eins landen oder darauf hoffen, dass auch die Gruppenzweiten noch Entscheidungsspiele machen dürfen. Ob diese Qualirunde auch in Verl gespielt wird – der Verein hat sich als Ausrichter beworben – ist aber noch nicht sicher. Gespielt wird am kommenden Samstag und Sonntag.


+++ Anmerkung: Das Qualiturnier findet am kommenden Wochenende in Verl statt! +++

Verl (zog). Die Handball-A-Jugend des TV Verl tritt am Samstag in einer Sechsergruppe auf westfälischer Ebene in Minden zu Aufstiegsspielen um 17 Uhr gegen Favorit GWD Minden II und um 19 Uhr gegen RSV Altenbögge-Bönen an.

Qualifiziert hat sich die Mannschaft von Robert Voßhans für die nächsthöhere Qualirunde auf westfälischer Ebene durch Platz zwei auf Kreisebene. Gespielt wird sowohl Samstag, wo Voßhans nicht auf der Bank sitzt, weil sein Bruder konfirmiert wird, und von Thomas Fröbel vertreten wird, als auch Sonntag. Da treten die Verler gegen die Warendorfer SU und die SG Menden Sauerland Wölfe an. Favorit auf Platz eins, der zur Aufstiegsrunde zur Jugend-Bundesliga berechtigt, ist GWD II. Als Tabellenzweiter hätten die Verler die angestrebte Oberliga-Quali sicher, als Dritter und Vierter wären sie in der folgende Oberliga-Qualirunde dabei.

Verl (hcr). Das letzte Saisonspiel in der Handball-Oberliga verspricht noch einmal Spektakel. Wenn die A-Jugend vom TV Verl den TuS Ferndorf empfängt, treffen die beiden besten Angriffsreihen aufeinander. Schon der 39:37-Hinspielsieg vom TVV war ein offener Schlagabtausch.

„Da wurde nicht viel taktiert“, erinnert sich Trainer Heinz-Josef Wöstemeier: „Wir müssen die Ferndorfer Halbakteure in den Griff kriegen. Sie sind eine reine Angriffstruppe.“ Daher möchte Wöstemeier bei seinem letzten Einsatz gerne sehen, dass seine Deckung wieder den gewohnten Zugriff findet. Der vierte Tabellenplatz ist den Verlern nicht mehr zu nehmen, damit wurde das Saisonziel weit übertroffen.

Verl (hcr). Die A-Jugendhandballer des TV Verl stolperten beim Oberliga-Schlusslicht. Gegen die TSG Altenhagen-Heepen unterlagen die Verler mit 28:30 (14:17). Dennoch beendet das Team die Serie auf einem beachtlichen vierten Tabellenplatz.

Trainer Heinz-Josef Wöstemeier sah eine verdiente Niederlage seiner Jungs: „Bei uns fehlten einfach ein paar Prozent.“ In der Deckung schafften es die Gäste nicht, ihre gewohnte Stabilität auf die Platte zu bringen. Den Altenhagenern gelangen immer wieder einfache Tore aus dem Rückraum. Vorne streuten die TVV-Akteure zu viele technische Fehler ein, um im Ergebnis an den Bielefeldern vorbeizuziehen.

„Ich habe etwas die Struktur vermisst gegen diesen hochmotivierten Gegner“, resümierte Wöstemeier. Hinzu kamen einfache Ballverluste in entscheidenden Phasen sowie ein ärgerlicher Wechselfehler.

Verl (hcr). In den letzten zwei Saisonspielen wollen die A-Jugendhandballer vom TV Verl ihren vierten Tabellenplatz in der Oberliga verteidigen. Dafür müssen zwei Punkte bei der TSG Altenhagen-Heepen her.

Egal wie das Saisonfinale ausgeht, Trainer Heinz-Josef Wöstemeier ist hochzufrieden mit der Entwicklung: „Das geht weit darüber hinaus, was wir uns vorgestellt haben.“

Mit der weitgehend jungen Truppe hatte der Trainer einen Mittelfeldplatz angepeilt: „Die Mannschaft ist auf einem guten Weg. Handballerisch ist es nicht immer ein Zuckerschlecken, aber dann stimmen Kampf und Einsatz.“ Nach den zwei knappen Siegen gegen die Top-Teams Münster und Emsdetten folgt nun die Charakterprobe bei den Bielefeldern.

Verl (hcr). Den 4. Tabellenplatz in der Handball-Oberliga, den sie durch einen 13:5-Punktelauf erreicht haben, wollen die A-Jugendlichen des TV Verl in den letzten Saisonspielen bei der TSG Altenhagen-Heepen am Sonntag und gegen den TuS Ferndorf am 7. April nicht mehr hergeben. Doch egal, wie das Saisonfinale ausgeht, Heinz-Josef Wöstemeier ist schon jetzt „hoch zufrieden“. Mit dem weitgehend aus Spielern des jüngeren A-Jugendjahrgangs bestehenden Team hatte der Trainer ursprünglich nur einen Platz im Mittelfeld angepeilt. „Doch die Mannschaft ist nicht nur spielerisch auf einem gutem Weg. Kampf und Einsatz stimmen immer.“

Verl (hcr). Wieder ein knapper Sieg, wieder gegen ein Spitzenteam in der Handball-Oberliga: Die A-Jugend des TV Verl ist nach dem 26:25-Sieg gegen den Rangdritten den TV Emsdetten auf den 4. Tabellenplatz vorgerückt. „Wo könnten wir stehen, wenn wir den Saisonstart nicht so verpatzt hätten“, überlegte, der nach den beiden Abschlussspielen ausscheidende Trainer Heinz-Josef Wöstemeier. „Das war ein großer Kampf von zwei tollen Mannschaften“, berichtete Wöstemeier und lobte seine Rückraumspieler Florian Brüll, Andre Westernströer sowie Philipp Eliasmöller, die viel Torgefahr entwickelt hätten. Eine früherer Entscheidung wäre möglich gewesen, wenn die Gastgeber nicht viermal das leere Emsdettener Tor verfehlt hätten, als die Gäste mit sieben Feldspielern agierten.

TV Verl: Jogereit – Brüll (8), Westernströer (6), Eliasmöller (6/2), Abramovski (2), Wöstemeier (2), Ernst (1), Voss (1/1), Faltis, Humpert, Rodehutskors, Greitens, Schidetzky, Flake.

Termine

Informationen folgen


 

Information

TV Verl Smartphoneapp

Handballfans erhalten alle Infos zu den Spielen, Veranstaltungen und Berichte direkt aufs Handy. Jetzt die App der TV Verl Handballer laden!


     

TV Verl Handballabteilungsapp    

TV Verl von 1912 e.V.

Unsere Handballer sind Teil des
TV Verl v. 1912 e.V.

Mit über 3.000 Mitgliedern und etwa 30 verschiedenen Sportarten ist der TV Verl der größte Sportanbieter in Gütersloh.

Informationen zum umfangreichen Angebot des Gesamtvereines findet ihr auf der Vereinshomepage www.tv-verl.de

Jobbörse

An dieser Stelle weisen wir auf
aktuelle Stellenangebote unserer
Partner hin (Klick auf Logo)

 

AUBI-Plus

Service für Schüler bei der Suche nach Ausbildungsplätzen und Studium

Suchmaschine AUBI-Plus
AUBI-Plus-Homepage

Aktuelle Besucher

Aktuell sind 327 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang