Verl (hcr). Die A-Jugend-Handballer vom TV Verl starten nach der Herbstpause mit einem Heimspiel gegen JSG Ewaldi/OSC. Für den heimischen Handball-Oberligisten verlief die Vorbereitung auf das Duell holprig. »Die letzten Wochen waren nicht optimal«, beklagte Trainer Heinz-Josef Wöstemeier einige erkältungskranke Ausfälle. Inzwischen sind die Jungs gesund und bis auf Philipp Eliasmöller (Einsatz bei den Senioren) startklar. Der Gegner aus Dortmund ist nicht unbekannt. »Ich erwarte eine offensive 5:1-Deckung«, so »Heini«. Sein Deckungskonzept ging bisher gut auf, doch beim Umschalten in den Angriffsmodus offenbarte es zuweilen Defizite. Sie erklären die magere Bilanz von 2:6 Punkten.

Spenge (hcr). Die A-Jugend-Handballer des TV Verl stehen nach der 23:26 (12:12)-Pleite im Oberliga-Derby bei der JSG-Lenzinghausen-Spenge mit leeren Händen da. »Wir haben das Spiel im Angriff verloren«, musste TVV-Trainer Heinz-Josef Wöstemeier feststellen. In den letzten Minuten von Durchgang eins gaben die Verler das Heft leichtfertig aus der Hand. »Wir haben einen verunsicherten Gegner eingeladen und aufgebaut«, haderte »Heini«, der flüssiges Kombinationsspiel vermisste. In der zweiten Hälfte gaben die Gäste ihre 16:15-Führung über 16:18 und 17:21 endgültig her.

Tore für den TV Verl: Westernströer (6), Wöstemeier (4), Schidetzky (4), Voss (3/3), Ernst (2), Abramoski (2), Eliasmöller (1), Hofmann (1).

Verl (hcr). Nach einer Woche Pause steigen die A-Jugendhandballer vom TV Verl mit der Partie bei der JSG Lenzinghausen-Spenge wieder in den Oberliga-Alltag ein.

Das OWL-Derby ist gleichzeitig ein Kellerduell. Die Gastgeber sind mit 0:6-Punkten Letzter, Verl steht mit 2:4-Zählern knapp davor. Doch Trainer Heinz-Josef Wöstemeier weiß, dass man die Qualität des Gegners nicht daran festmachen sollte: „Spenge hat in der Qualifikation Jöllenbeck und Altenhagen geschlagen. Das muss man erstmal hinkriegen.“ Die knappen Ergebnisse in der Liga deuten zudem auf die Leistungsdichte hin. „Wenn wir nur etwas nachlassen, sieht es gegen jeden Gegner schlecht aus“, warnt Wöstemeier. Daher möchte er am liebsten eine sichere Deckung und einfache Tore sehen, um nicht so oft aus dem Positionsspiel agieren zu müssen. Daniel Schidetzky sowie Timo Faltis sind angeschlagen. Philipp Eliasmöller plagte eine Erkältung. Wöstemeier hofft, dass der Leistungsträger rechtzeitig zu Kräften kommt.



Verl (hcr). Wieder eine bittere Pleite für die A-Jugend-Handballer vom TV Verl: Der Nachwuchs unterliegt dem DJK Oespel-Kley mit 34:35 (16:18) – schon die zweite Niederlage mit einem Tor für den heimischen Oberligisten.

»Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen«, attestierte Trainer Heinz-Josef Wöstemeier. Aber Fakt ist auch, dass der TVV nicht an die Leistung vom 38:23-Erfolg über Minden anknüpfen konnte. »Es fehlte heute die geistige Frische«, bemerkte Wöstemeier. Vor allem in der Abwehr agierten die Verler nicht immer wach genug. Die Dortmunder kamen über Übergänge immer wieder zu Erfolgen. Zudem bekamen die Gastgeber den gegnerischen Kreisläufer nicht in den Griff. Von 20:23 zog der TVV kurz auf 24:23 vorbei, leistete sich dann aber schwache Minuten: Zwei vergebene Konter sowie zweimal Kreis waren Einladungen, die die Gäste zur 28:25-Führung annahmen. Die finale Umstellung auf eine 3:3-Deckung verpuffte.

TV Verl: Jogereit - Eliasmöller (9/2), Westernströer (8), Ernst (4), Schidetzky (4), Voss (3), Brüll (2), Abramovski (2), Faltis (1), Greitens (1), Wöstemeier, Humpert, Runde, Rodehutskors.

Mit 34:35 verlor die A-Jugend denkbar knapp ihr Heimspiel gegen DJK Oespel-Kley. In einem Spiel zweier gleichstarker Mannschaften entschieden Kleinigkeiten das Spiel.

Vor allem in der Deckung konnten wir nicht an das Niveau aus dem letzten Spiel gegen Minden anknüpfen. So stand es zur Pause 16:18. Schnell lagen wir nach der Pause mit 4 Toren zurück, doch  wir bewiesen Moral und nach starken 10 Minuten gingen wir erstmals mit 25:24 in Führung.

Danach leisteten wir uns aber 3 technische Fehler und vergarben  2 Gegenstösse so dass wir beim 28:33 5 Tore hinten lagen. Nun mussten wir mehr riskieren und stellten die Deckung auf 3:3 um. Beim 33:34 waren wir wieder dran leisteten uns in der Deckung dann einen unnötigen Fehler so war das Spiel beim 33:35 entschieden.

Weiter geht es am 13.10. auswärts in Spenge.

Verl (hcr). Nach einem Wochenende Pause geht es für die A-Junioren des TV Verl in der Handball-Oberliga weiter. Am Sonntag gastiert um 16 Uhr die DJK Oespel-Kley am Ölbach. Coach Heinz-Josef Wöstemeier ist gespannt, was seine Truppe erwartet: »Die Liga ist ja ausgeglichen, jede Mannschaft hat bereits Niederlagen auf dem Konto.«

Die Gäste werden von Jens Pfänder trainiert, ehemaliger Bundesliga-Trainer im Herrenbereich. In den letzten Jahren waren die Dortmunder immer höherklassig vertreten. Die Verler müssen wohl auf Philipp Eliasmöller verzichten, Lennart Voss sowie Andre Westernstroer gelten als Alternativen auf Halblinks. »Da habe ich genügend Optionen«, bleibt »Heini« gelassen. Felix Horstmann ist nicht mehr mit dabei. Wie frühzeitig angekündigt, hat er sich nach Australien aufgemacht und wird für den Rest der Saison fehlen.

Verl (hcr). Nach einem Wochenende Pause geht es für die A-Junioren des TV Verl weiter in der Handball-Oberliga. Am Sonntag gastiert die DJK Oespel-Kley am Ölbach. Trainer Heinz-Josef Wöstemeier ist gespannt, was seine Truppe erwartet: „Die Liga ist ausgeglichen, jede Mannschaft hat bereits Niederlagen auf dem Konto.“

Die Gäste werden betreut von Jens Pfänder, der schon den TuS N. Lübbecke in der Bundesliga trainiert hat. In den vergangenen Jahren waren die Dortmunder immer höherklassig vertreten. Verl muss wohl auf Philipp Eliasmöller verzichten. Lennart Voss sowie Andre Westernstroer sind die Alternativen auf Halblinks. „Da habe ich eigentlich genügend Optionen“, bleibt Wöstemeier gelassen. Felix Horstmann ist nicht mehr mit dabei. Wie angekündigt, machte er sich für längere Zeit auf nach Australien und fehlt für den Rest der Saison.

Verl (hcr). Die A-Jugend-Handballer vom TV Verl haben sich nach ihrer Auftaktniederlage mit einem Ausrufezeichen zurückgemeldet. Mit 38:23 (20:9) entzauberte der heimische Handball-Oberligist GWD Minden II. »Nach dem Aufstieg haben mich die Jungs mit dieser Leistung zum zweitem Mal positiv überrascht«, freute sich Trainer Heinz-Josef Wöstemeier. Die Partie gewannen die Verler in der Abwehr, wo jeder für den Nebenmann geackert hat. Auf der Spitze der 5:1-Deckung schnappte Daniel Schidetzky den Gästen einige Bälle weg. Verl trat über 4:2, 8:3 und 13:4 das Gaspedal bis zum 15:5 voll durch. Torhüter Malte Jogereit erwischte ebenfalls einen guten Tag. Zwar fehlten den Mindenern Leistungsträger, aber von einer Reisetruppe konnte keine Rede sein. So mischte etwa Westfalenspieler Paul Wilhelm mit, den Wöstemeier als Auswahl-Trainer unter seinen Fittichen hatte. »Wir haben sie aus dem Konzept gebracht«, so Wöstemeier, »dann haben wir durchgezogen und nicht nachgelassen. Es gab keine Schwächephase.«

TV Verl: Jogereit - Schidetzky (9), Faltis (2), Runde, Rodehutskors (2), Brüll (4), Wöstemeier (2), Eliasmöller (5), Voss (3/1), Greitens (2), Horstmann (1), Ernst (2), Abramoski (3), Westernströer (3).

Dein Outfit

TV Verl von 1912 e.V.

Unsere Handballer sind Teil des
TV Verl v. 1912 e.V.

Mit über 3.000 Mitgliedern und etwa 30 verschiedenen Sportarten ist der TV Verl der größte Sportanbieter in Gütersloh.

Informationen zum umfangreichen Angebot des Gesamtvereines findet ihr auf der Vereinshomepage www.tv-verl.de

Ausbildungsportal

Service für Schüler bei der Suche nach Ausbildungsplätzen

Jobbörse

An dieser Stelle weisen wir auf
aktuelle Stellenangebote unserer
Partner hin (Klick auf Logo)

 

Aktuelle Besucher

Aktuell sind 91 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang