+++ WICHTIGE INFORMATION +++

+++ Der Handballverband Westfalen beendet die Saison 2019/2020 +++

Durch die Beendigung der Saison 2019/2020 stehen unsere 1. Herren als Meister und damit als Aufsteiger in die Verbandsliga fest.

Auch wenn die Umstände schöner sein könnten, möchten wir Thomas Fröbel und Robert Voßhans, sowie dem Meisterteam der 1. Herren, zu einer echt starken Saison gratulieren und wünschen für die neue Saison (nicht nur der Mannschaft) alles Gute!

Ausserdem schaffen damit alle (!) unsere Teams den Klassenerhalt. Wie und wann die Vorbereitung und die neue Saision starten, werden die nächsten Wochen zeigen.

Wir hoffen, wir sehen uns bald gesund und munter in der Sporthalle Verl!

Hier eine aktuelle Meldung des Handballverbands Westfalen zum (vorraussichtlichen) Start der Saison 2020/2010:

https://www.handballwestfalen.de/aktuelles/news-detail/news/die-handballsaison-2020-2021-startet-im-oktober/

Handball-Wintercup: VfL Lübeck besiegt Aalsmeer mit einem EM-Teilnehmer sicher. Der holländische Meister tritt heute gegen Lemgo mit einem künftigen TBV-Spieler an

Verl. Das Eröffnungsspiel des Verler Handball-Wintercups war eine einseitige Angelegenheit. Beim 34:21-Sieg hatte der VfL Lübeck-Schwartau gestern Abend den holländischen Meister der beiden letzten Jahre, Greenpark Aalsmeer,

sicher im Griff. „Wir waren als Gegner etwas zu leicht“, kommentierte Bert Bouwer mit dem Spielausgang auch gleich den wesentlichen Unterschied zwischen den Teams. Tatsächlich war der deutsche Zweitligist Mann für Mann kräftiger und athletischer.

Vor dem Anpfiff hatte der Coach der Holländer („Ich bin ein bisschen enttäuscht“) noch gehofft, den Tabellendreizehnten der 2. Bundesliga herausfordern zu können. „Wenn wir komplett sind und es läuft, haben wir das Niveau, um in dieser Spielklasse mithalten zu können.“

Nach dem Abpfiff musste Bouwer eingestehen, dass sein Team nach der Spielpause seit dem 20. Dezember „dieses für uns sehr praktische Vorbereitungsturnier in Verl“ noch gut gebrauchen kann, um die Mittelfeldposition in der belgisch-niederländischen Liga zu verbessern.

Auffälligste Spieler bei Greenpark Aalsmeer, das erstmals seit drei Jahren den Einzug in die Playoffs zu verpassen droht, waren der erste Torhüter Marco Verbeij und der flinke Linksaußen Donny Vink (8/1 Tore). Nur für ein paar Minuten kam der einzige Nationalspieler des Teams, Samir Benghanem, zum Einsatz. Bower will den Kreisläufer nach seiner Rückkehr von der Europameisterschaft „noch etwas schonen.“

Der Holländer mit dem kräftigsten Wurf auf dem Feld stand in den Reihen des VfL Lübeck-Schwartau. Der 19 Jahre alte Niels Versteijnen, der ebenfalls bei der EM zum Einsatz kam, und von der SG Flensburg-Handewitt mit einem Zweitspielrecht ausgestattet wurde, soll dem VfL helfen, von der Abstiegszone wegzukommen. „Man hat gesehen, dass er was kann“, freute sich Piotr Przybecki über das Debüt des Neuzugangs. Auch mit der zweiten Winterverstärkung, dem Polen Mjozowicz, war der VfL-Coach zufrieden. „Beiden fehlte zwar noch die Bindung und wir haben ja auch viel gewechselt. Trotzdem konnten wir das Spiel kontrollieren. Mehr war heute nicht, aber weniger auch nicht“, fasste Przybecki die Partie zufrieden zusammen.

Am Samstag trifft der VfL Lübeck in Verl auf das dänische Spitzenteam Skanderborg, das dem TBV Lemgo gestern Abend in Bad Salzuflen ein 22:22 abrang. Der Bundesligavierzehnte bekommt es derweil in der Gütersloher Innenstadtsporthalle mit Green Park Aalsmeer zu tun. Trainer Florian Kehrmann dürfte dann vor allem den holländischen Spieler mit der Trikotnummer 23 beobachten.

Niko Blaauw hat für die neue Saison nämlich schon einen Vertrag beim TBV unterschrieben. „Allerdings erstmal für dieLemgoer A-Jugend und die zweite Mannschaft in der 3. Liga“, erklärte Bouwer.

TV Verl Smartphoneapp

Handballfans erhalten alle Infos zu den Spielen, Veranstaltungen und Berichte direkt aufs Handy. Jetzt die App der TV Verl Handballer laden!


     

TV Verl Handballabteilungsapp    

TV Verl von 1912 e.V.

Unsere Handballer sind Teil des
TV Verl v. 1912 e.V.

Mit über 3.000 Mitgliedern und etwa 30 verschiedenen Sportarten ist der TV Verl der größte Sportanbieter in Gütersloh.

Informationen zum umfangreichen Angebot des Gesamtvereines findet ihr auf der Vereinshomepage www.tv-verl.de

Ausbildungsportal

Service für Schüler bei der Suche nach Ausbildungsplätzen

Jobbörse

An dieser Stelle weisen wir auf
aktuelle Stellenangebote unserer
Partner hin (Klick auf Logo)

 

Aktuelle Besucher

Aktuell sind 294 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang