Frauenhandball: Der Oberligist verliert diesmal ohne seine A-Jugendlichen.

Verl (gwi). Die Bilanz bleibt ernüchternd. Die Handballerinnen des TV Verl haben in der Oberliga-Abstiegsrunde bisher lediglich ein mageres Pünktchen erspielt – zu wenig, um die Klasse zu halten. In der drittletzten Partie der Saison gab es bei Teutonia Riemke eine 25:32 (14:20)-Niederlage.

Diesmal gab es allerdings einen Grund für die Schlappe – einen besonders guten. Weil die weibliche A-Jugend, aus der etliche Spielerinnen gleichzeitig im Kader der ersten Mannschaft stehen, am Sonntag in der Qualifikationsrunde zur A-Jugend Oberliga antrat, ließ Coach Dreier seine Talente am Samstag zu Hause. Nur Torfrau Ece Gencer stand zwischen den Pfosten – und war sogar die einzige Keeperin im kleinen TVV-Aufgebot. „Ece hat super gehalten. Aber von unseren neun Feldspielerinnen waren Nele Fortmeier, Marie-Sophie Weitzel und Leni Hermann auch noch angeschlagen“, fasste Dreier die Lage zusammen.

Zuerst nervten die Verlerinnen ihre Gastgeber mit einer 4:2-Deckung. „Wir mussten etwas erfinderisch werden, weil wir auch keine gelernte Linksaußen dabei hatten“, legte Dreier noch eine Hypothek oben drauf. Letztlich kassierte sein Team etliche Gegenstöße – allein 10 der ersten 20 Gegentore fielen durch Konter.

TV Verl: Gencer – Fortmeier (1), Hermann (1), Weitzel (8/3), Brüning, Olbina (6/3), Hoelz (4), Pepping (1),Habig (3), Dreier (1).

Social Media

Dein Outfit

TV Verl von 1912 e.V.

Unsere Handballer sind Teil des
TV Verl v. 1912 e.V.

Mit über 3.000 Mitgliedern und etwa 30 verschiedenen Sportarten ist der TV Verl der größte Sportanbieter in Gütersloh.

Informationen zum umfangreichen Angebot des Gesamtvereines findet ihr auf der Vereinshomepage www.tv-verl.de

Aktuelle Besucher

Aktuell sind 39 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang