Verl (zog). Nach den ersten beiden Saisonspielen – beide absolviert in eigener Halle – haben die aus der Oberliga abgestiegenen Handballerinnen des TV Verl erst einen Punkt auf dem Konto. „Wir trainieren gut, doch es fehlt die Lockerheit aus den Vorbereitungsspielen“, weiß der zuständige Trainer Simon Dreier, dass ein Sieg dem derzeit zarten Mentalitätskonstrukt seiner Mannschaft guttun würde. Gelegenheit dazu besteht nach der dreiwöchigen Herbstpause am Samstag beim VfL Sassenberg.

„Eine schlagkräftige Mannschaft“, beschreibt Dreier das von Lutz Strauch trainierte Gastgeberteam aus der Hesselstadt. „Doch wichtiger als der Fokus auf den Gegner ist für uns, das Augenmerk auf uns und unsere Leistung zu legen.“ Aber so einfach lasse sich der Schalter hin zu einem überzeugenden, selbstbewussten Auftritt nicht umlegen, weiß der Trainer.

Während der Herbstferien wurde auf Verler Seite, wenn auch selten mit vollem Kader, durchtrainiert. „Wenn wir diese Leistung auch im Spiel hinbekommen, bin ich optimistisch, dass wir aus Sassenberg was mitnehmen“, sagt Simon Dreier, der weiter auf Karoline Scheck (Bänderverletzung am Finger) und Lea-Marie Meierfrankenfeld (im Training umgeknickt) verzichten muss. Aus diesem Grund werden erneut mehrere A-Jugendliche im Aufgebot stehen.

Social Media

Dein Outfit

TV Verl von 1912 e.V.

Unsere Handballer sind Teil des
TV Verl v. 1912 e.V.

Mit über 3.000 Mitgliedern und etwa 30 verschiedenen Sportarten ist der TV Verl der größte Sportanbieter in Gütersloh.

Informationen zum umfangreichen Angebot des Gesamtvereines findet ihr auf der Vereinshomepage www.tv-verl.de

Ausbildungsportal

Service für Schüler bei der Suche nach Ausbildungsplätzen

Jobbörse

An dieser Stelle weisen wir auf
aktuelle Stellenangebote unserer
Partner hin (Klick auf Logo)

 

Aktuelle Besucher

Aktuell sind 82 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang