Von Stefan Herzog

Verl (gl). Obwohl sein Team das Heimspiel in der Frauenhandball-Verbandsliga mit 19:26 (7:14) verloren hatte, betonte Lars Jogereit in seiner Analyse vor allem die positiven Aspekte. So stellte der TVV-Trainer die Qualität der Gästemannschaft des FC Vorwärts Wettringen heraus und setzte sie in Relation zum eigenen Kader.

Denn der bestand aus einem Mix von Spielerinnen des regulären Verbandsligakaders mit Aushilfen aus der zweiten Mannschaft sowie (wie seit Saisonbeginn) mehreren A-Jugendlichen, darunter mit Marlen Landwehr sogar eine aus dem Jungjahrgang.

„Davon haben fast alle ein Tor gemacht, und wir haben auch als Mannschaft ein ansehnliches Handballspiel gezeigt“, so Jogereit, der zusammen mit Kim Sörensen auf der Bank die Kommandos gab. In einer ungewöhnlichen Startaufstellung gerieten die Gastgeberinnen nach 1.0-Führung gleich klar mit 1:5 in Rückstand.

Erneut konsequent auf die Taktik mit siebter Feldspielerin setzend, brachten die Gastgeberinnen die Außen einige Mal in gute Wurfposition. Doch die Tore fehlten, sodass aus einem möglichen 9:12 stattdessen ein 7:14-Rückstand wurde.

Nach Wiederanpfiff mit Franziska Springer für Ece Gencer im Tor drohte beim 10:21 in der 44. Minute eine Abfuhr. Dabei zeigten die reiferen, erfahrenen und auch im Rückraum torgefährlichen Gäste, wie man auch von außen Tore erzielt. Doch die Verlerinnen kämpften sich wieder heran, und weil Olivia Mersch mitten ins Sekunden-Herunterzählen der mitgereisten Handvoll lautstarker Vorwärts-Fans den letzten Treffer zum 19:26 erzielte, gestaltete der TV Verl die zweite Halbzeit sogar ausgeglichen.

Mit Sina Pepping und Ellen Poon fehlten zwei Leistungsträgerinnen, die nun in der zweiten Mannschaft für noch fehlende letzte Punkte im Abstiegskampf sorgen sollen. „Wir haben die Ressourcen. Warum sollen wir sie nicht nutzen. Und wir haben von der Zweiten auch immer wieder Spielerinnen bekommen. Es ist eben ein Geben und Nehmen, und das funktioniert hier im Verein sehr gut“, lautete Jogereits Schlusswort.


Auf einen Blick

TV Verl - Vorw. Wettringen 19:26

TV Verl: Gencer/Springer – Hermann (1), Mersch (5), Hölz (2), Korek, Hollmann (2), Hülshorst (1), Karch (2), Scheck (4/2), Landwehr, Ha. Fortmeier (1), Dreier, (1), Bergmann

Schiedsrichter: Hülsmann/Fefelmann

Zeitstrafen: Hülshorst (52).

Spielfilm: 1:0, 1:5, 3:10, 7:11, 7:14 - 8:18, 10:21, 13:23, 19:26

Social Media

Dein Outfit

TV Verl von 1912 e.V.

Unsere Handballer sind Teil des
TV Verl v. 1912 e.V.

Mit über 3.000 Mitgliedern und etwa 30 verschiedenen Sportarten ist der TV Verl der größte Sportanbieter in Gütersloh.

Informationen zum umfangreichen Angebot des Gesamtvereines findet ihr auf der Vereinshomepage www.tv-verl.de

Aktuelle Besucher

Aktuell sind 77 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang