Frauen-Oberligist TV Verl empfängt am Samstag den Königsborner SV

Verl (kra). In der SIS-Tabelle der Handball-Oberliga der Frauen steht erst ein Richtungspfeilchen. Es ist grün und weist dem überlegenen Meister SG Menden Sauerland Wölfe den Weg nach oben, in die 3. Bundesliga. Die roten Pfeilchen als Symbole für den Abstieg sind dagegen noch nicht eingetragen. "Vor dem letzten Spieltag steht immer noch nicht fest, wie viele Teams in die Verbandsliga herunter müssen, das ist ein Unding", findet Falk von Hollen.

Umso zufriedener ist der Trainer des TV Verl, dass der Tabellenachte mit dem Kampf um den Klassenerhalt nichts mehr zu tun hat und die Partie gegen den Königsborner SV völlig entspannt angehen kann. "Aber wir haben trotzdem noch Ziele", sagt von Hollen. "Erstens wollen wir mit drei Siegen in Folge in die Pause gehen.

Zweitens möchten wir den ausscheidenden Spielerinnen Judit Esken, Dana Friedrichs und Lisa Oevermann einen schönen Abschied bereiten und drittens wäre es für mich der erste Heimsieg." Weil die Königsbornerinnen als Viertletzter aber noch ein rotes Abwärtspfeilchen in der Tabelle verpasst bekommen könnten, rechnet der Verler Coach mit heftigem Widerstand: "Sicher Oberligist bleiben die nur wenn sie den punktgleichen TSV Oerlinghausen noch überholen."

© 2017 Neue Westfälische
08 - Verl, Samstag 13. Mai 2017

Dein Outfit

TV Verl von 1912 e.V.

Unsere Handballer sind Teil des
TV Verl v. 1912 e.V.

Mit über 3.000 Mitgliedern und etwa 30 verschiedenen Sportarten ist der TV Verl der größte Sportanbieter in Gütersloh.

Informationen zum umfangreichen Angebot des Gesamtvereines findet ihr auf der Vereinshomepage www.tv-verl.de

Ausbildungsportal

Service für Schüler bei der Suche nach Ausbildungsplätzen

Jobbörse

An dieser Stelle weisen wir auf
aktuelle Stellenangebote unserer
Partner hin (Klick auf Logo)

 

Aktuelle Besucher

Aktuell sind 120 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang