+++ WICHTIGE INFORMATION +++

+++ Der Handballverband Westfalen beendet die Saison 2019/2020 +++

Durch die Beendigung der Saison 2019/2020 stehen unsere 1. Herren als Meister und damit als Aufsteiger in die Verbandsliga fest.

Auch wenn die Umstände schöner sein könnten, möchten wir Thomas Fröbel und Robert Voßhans, sowie dem Meisterteam der 1. Herren, zu einer echt starken Saison gratulieren und wünschen für die neue Saison (nicht nur der Mannschaft) alles Gute!

Ausserdem schaffen damit alle (!) unsere Teams den Klassenerhalt. Wie und wann die Vorbereitung und die neue Saision starten, werden die nächsten Wochen zeigen.

Wir hoffen, wir sehen uns bald gesund und munter in der Sporthalle Verl!

Hier die Informationen aus der Pressemitteilung des Handballverbands Westfalen.

https://www.handballwestfalen.de/aktuelles/news-detail/news/pressemitteilung-hv-westfalen-beendet-und-wertet-die-saison-2019-2020/

Verl (zog). Frauenhandball-Oberligist TV Verl hat am Samstag eine torreiche Partie beim HSV Minden Nord verloren und damit das vierte Negativergebnis in Folge verbuchen müssen. Unzufrieden war Trainer Hendryk Jänicke nach dem 33:36 (18:18) allerdings nicht.

„Das war nach dem Sieg in Dortmund am fünften Spieltag unsere beste Saisonleistung“, lobte der Trainer den Einsatz, die Einstellung aber auch die spielerische Vorstellung seiner wenigen verbliebenen Spielerinnen. Eigentlich hatten die Verlerinnen den Auswärtsauftritt absagen wollen, denn nach der krankheitsbedingten Absage von Mareen Stüker, die seit Saisonbeginn als einzige Torfrau den Kasten sauber hält, fehlte es an einer Spielerin für das Tor.

„Freitagabends um 23 Uhr haben wir bei Alicia Karenfort angefragt“, berichtete Jänicke. Die hatte nach der Saison 16/17 eigentlich aufgehört und sagte trotz einigen Bammels nach so langer Pause zu. „Sie hat das richtig gut gemacht. Das muss man erstmal ohne Training hinbekommen und das noch mit einer unbekannten Abwehr vor sich“, lobte Jänicke.


Stichwort Abwehr. Der Verler Trainer zog von Beginn an Pia Laker und Chiara Zanghi vor und ließ im 4:2 spielen. „Da hat sich die ganze Mannschaft richtig reingehängt“, freute sich der Trainer, dem nur zwei Wechselspielerinnen zur Verfügung standen. Ab der 35. Minute schrumpften die Alternativen auf eine zusammen, denn Josi Löbig sah, als sie einer Spielerin beim Gegenstoß in den Arm griff, die Rote Karte. „Da muss sie wegbleiben und die Gegenspielerin laufenlassen“, sagte der Trainer.

Ab der 50. Minute gingen den Gästen aus Verl, die zumeist knapp hinten lagen, aber in der 46. Minute auch mit 26:24 führten, zusehends die Kräfte aus. „Da waren wir dann oft einen Schritt zu langsam.“

TV Verl: Karenfort – Habig (5), Zanghi (7/3), Löbig (5/1), Laker (2), Pohlmann (3), Berg, Hoschek (5), Werneke (6/2)

Information

TV Verl Smartphoneapp

Handballfans erhalten alle Infos zu den Spielen, Veranstaltungen und Berichte direkt aufs Handy. Jetzt die App der TV Verl Handballer laden!


     

TV Verl Handballabteilungsapp    

TV Verl von 1912 e.V.

Unsere Handballer sind Teil des
TV Verl v. 1912 e.V.

Mit über 3.000 Mitgliedern und etwa 30 verschiedenen Sportarten ist der TV Verl der größte Sportanbieter in Gütersloh.

Informationen zum umfangreichen Angebot des Gesamtvereines findet ihr auf der Vereinshomepage www.tv-verl.de

Ausbildungsportal

Service für Schüler bei der Suche nach Ausbildungsplätzen

Jobbörse

An dieser Stelle weisen wir auf
aktuelle Stellenangebote unserer
Partner hin (Klick auf Logo)

 

Aktuelle Besucher

Aktuell sind 123 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang