Von Stefan Herzog

Verl (gl). „Da besteht dringender Wiederholungsbedarf. Die Stimmung war top“, sprach Robert Voßhans verschmitzt lächelnd von einer „Win-Win-Situation“. „Schließlich sind wir ja auch oft beim Fußball und peitschen den SC Verl nach vorn.“ Zudem bekamen die mehr als 30 Fußballfans des Drittligisten, darunter Anhänger der Fanclubs „Harter Kern“ und „Curia Verl“, die von der Poststraße bei freiem Eintritt in die Dreifachhalle geschlendert waren, doch noch einen Verler Sieg zu sehen, nachdem der SCV sein Spiel gegen den BVB II unglücklich mit 2:3 verloren hatte.

„Und das Bier ist bei uns um einiges günstiger als im Stadion“, ergänzte Jochen Kreft vom Handball-Abteilungsvorstand des TV Verl. Kurzum: Die Handballer hatten gut lachen, denn sie grüßen nach dem verdienten 25:19 (9:6)-Sieg im Kreisderby über den TuS Brockhagen mit 6:0-Punkten als Tabellenführer.

Und die lautstarken, typischen Fußballgesänge („Hier regiert...“ oder „Ohne Sportclub wär hier gar nicht los“) sowie die ebenfalls gut zu vernehmenden und zudem kräftig trommelnden Mitglieder des Brockhagener Fanclubs sorgten für eine einzigartige Stimmung auf der mit annähernd 400 Besuchern gut gefüllten Tribüne.

Dass die TVV-Handballer anschließend mit ihren und mit den Fußballfans feiern durften, verdankten sie vor allem einer Steigerung im zweiten Durchgang. Nach torarmer, von zwei kompromisslosen Abwehrreihen bestimmter erster Halbzeit kam das im Matchplan ausgeführte Tempospiel erst nach Wiederanpfiff ins Rollen. „Auch, weil wir immer wieder ohne Qualitätsverlust wechseln konnten, hat sich die konsequente Abwehrarbeit mit zunehmender Spieldauer und abnehmenden Kräften beim Gegner ausgezahlt“, lobte Trainer Robert Voßhans den nach verpasster Vorbereitung stark aufspielenden Johannes Wittenstein als wichtiger Baustein im Innenblock an Stelle des erkrankten Raphael Voßhans.

Zweites Plus war Daniel Schidetzky. Der Linksaußen hatte bislang weniger Spielanteile erhalten, weil Frederic Trapphoff auf der Position stark aufgespielt hatte. Doch am Samstag war Schidetzky gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs mit zwei klasse Gegenstößen innerhalb einer Minute zum 11:7 und 12:7 zur Stelle und erzielte insgesamt fünf Tore nach Wiederanpfiff.

Torwart Greitens mit starker Leistung

Verl (zog). Auch das Torhüterduell ging an den TV Verl. Denn Alexander Greitens (links) verzeichnete deutlich mehr (und zudem wichtige) Paraden als der Ex-Verler Patrick Schmidt an alter Wirkungsstätte. Als die Partie beim 23:26 (55. Minute) längst gelaufen war, kam der A-Jugendliche Henri Tigges, der zuvor schon einen Siebenmeter gehalten hatte, noch zum Einsatz. Das fand Torwart-Neuzugang Johnny Dähne (rechts) genau richtig. „Ich freue mich für die Jungs und wäre der Letzte, der irgendwelche Spielzeiten einfordert“, weiß der 41-Jährige, dass es noch genügend Spiele geben wird, in denen seine Erfahrung, die er zudem als Leiter des Torwarttrainings schon weitergibt, noch gebraucht wird.


Auf einen Blick

TV Verl – Brockhagen 25:19

TV Verl: Greitens (1)/Tigges/Dähne – Griese (4), Fischedick (2), Trapphoff, Dorow (5), Voss, Wittenstein, Schidetzky (5), Erichlandwehr (2), Fröbel (4/2), Vogler (1), Schüpping

Zuschauer: 380

Social Media

Dein Outfit

TV Verl von 1912 e.V.

Unsere Handballer sind Teil des
TV Verl v. 1912 e.V.

Mit über 3.000 Mitgliedern und etwa 30 verschiedenen Sportarten ist der TV Verl der größte Sportanbieter in Gütersloh.

Informationen zum umfangreichen Angebot des Gesamtvereines findet ihr auf der Vereinshomepage www.tv-verl.de

Ausbildungsportal

Service für Schüler bei der Suche nach Ausbildungsplätzen

Jobbörse

An dieser Stelle weisen wir auf
aktuelle Stellenangebote unserer
Partner hin (Klick auf Logo)

 

Aktuelle Besucher

Aktuell sind 26 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang