Handball-Landesliga

Verl (dh). Die erste Halbzeit mit 13:8 gewonnen, den zweiten Durchgang mit 7:17 verloren. Wie geht das? Robert Voßhans holte tief Luft und versuchte dann zu erklären, wie am Sonntagabend die erste Saisonniederlage des TV Verl in der Handball-Landesliga beim SC Münster (20:25) zustande gekommen ist.

„Unsere personelle Situation war eh schon angespannt. Mir standen nur dreieinhalb Rückraumspieler zur Verfügung“, begann der TVV-Trainer seine Ausführungen. Dann musste Thomas Fröbel nach 20 Minuten mit einer Adduktorenverletzung vom Feld. „Bis zur Pause machen wir es gut. Vor allem das Münsteraner Tempospiel, vor dem ich gewarnt hatte, haben wir kaum zur Entfaltung kommen lassen und hatten im Verbund mit dem Torwart auch eine gute Abwehr“, so Voßhans.

Doch es zeichnete sich bereits ab, dass Bastian Fischedick und Mathies Griese als einzig verbliebene Rückraumspieler nicht durchhalten würden. Zu allem Überfluss musste Thilo Vogler nach einem Schlag ins Gesicht ebenfalls vom Feld. „Nach hinten heraus mussten wir dann improvisieren. Freddy Trapphoff und Lars Jogereit haben ausgeholfen. Aber uns hat im Abschluss dann auch die Quote verlassen“, sagte Robert Voßhans, der mit zunehmender Spieldauer immer mehr Fehlwürfe zählte. „Am Ende waren es 27, damit kannst du in der Verbandsliga kein Spiel gewinnen.“

Beim 16:16 (46.) glichen die Münsteraner erstmals aus, gerieten aber noch einmal mit 16:18 in Rückstand. Nach dem 19:19 übernahmen die Hausherren die Führung und gaben sie auch nicht mehr ab. „Spielerisch und konzeptionell waren wir die bessere Mannschaft. Es ist ärgerlich und bitter, dass wir das Spiel dann aufgrund fehlender Alternativen verloren haben“, so Robert Voßhans, dessen Mannschaft die Tabellenführung an den TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck II abgegeben musste, der am kommenden Sonntag zum Spitzenspiel nach Verl kommt.

TV Verl: Greitens/Dähne – Griese (4), Fischedick (3), Trapphoff (1), Wittenstein, Schidetzky (2), Jürgenliemke, Jogereit, Fröbel (2), Vogler (2), Schüpping (4), Raphael Voßhans (2).

Social Media

Dein Outfit

TV Verl von 1912 e.V.

Unsere Handballer sind Teil des
TV Verl v. 1912 e.V.

Mit über 3.000 Mitgliedern und etwa 30 verschiedenen Sportarten ist der TV Verl der größte Sportanbieter in Gütersloh.

Informationen zum umfangreichen Angebot des Gesamtvereines findet ihr auf der Vereinshomepage www.tv-verl.de

Aktuelle Besucher

Aktuell sind 36 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang