Verl (zog). „Das wird eines der schwersten Auswärtsspiele“, bezeichnet Robert Voßhans den Gegner TuS Müssen-Billinghausen als „gut eingespielte Mannschaft, bei der die Ausfälle zu Saisonbeginn mittlerweile wieder zur Verfügung stehen und die einen guten Teamspirit hat.“

Doch der Trainer des Landesligazweiten TV Verl stellt auch klar, „dass es unser Anspruch sein muss, da zu gewinnen, wenn wir oben dranblieben wollen“. Dazu muss die Verler Abwehr den Angriff des Tabellenvierten und damit einem der wenigen Teams, die nicht abstiegsgefährdet sind und nach oben zu viel Abstand haben, in den Griff bekommen. „Im Schnitt haben die bislang sogar ein Tor mehr pro Spiel geworfen als wir“, appelliert Voßhans an die Defensive und setzt zugleich auf die Offensivstärke seines Kaders. Das sind die Wucht im Eins gegen Eins und dazu Tempohandball. Thomas Fröbel ist wieder dabei. Es fehlt Rechtsaußen Julian Schüpping, der als Trainer der zweiten Frauenmannschaft in der Landesliga gefordert ist.

Wenig Verständnis hat Robert Voßhans dafür, dass sich drei Spieler am Donnerstag vom Training abgemeldet haben, um Karneval zu feiern. „Dann weiß ich jedenfalls, wen ich draußen zu lassen habe, wenn wir zu viele Spieler haben.“

Social Media

Dein Outfit

TV Verl von 1912 e.V.

Unsere Handballer sind Teil des
TV Verl v. 1912 e.V.

Mit über 3.000 Mitgliedern und etwa 30 verschiedenen Sportarten ist der TV Verl der größte Sportanbieter in Gütersloh.

Informationen zum umfangreichen Angebot des Gesamtvereines findet ihr auf der Vereinshomepage www.tv-verl.de

Aktuelle Besucher

Aktuell sind 136 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang