Verl (kra). Sechs Punkte Vorsprung auf den Verfolger VfL Herford und nur noch sechs Spiele zu absolvieren: Die Meisterschaft in der Landesliga, Staffel 2, und der Wiederaufstieg in die Verbandsliga sind für die Handballer des TV Verl (38:2 Punkte) zum Greifen nah. „Natürlich ist das eine tolle Ausgangsposition“, sagt Robert Voßhans vor dem Heimspiel gegen die DJK Coesfeld an diesem Samstag.

„Aber noch haben wir nichts erreicht“, fügt der Trainer des Spitzenreiters schnell hinzu. „Deshalb kommt es jetzt darauf an, dass wir unsere Aufgaben weiterhin seriös angehen, denn einen Showdown am letzten Spieltag in Herford kann niemand wollen.“

Der Tabellenelfte aus Coesfeld ist für Voßhans eine jener Mannschaften, die durchaus das Zeug zum Stolperstein haben, wenn man sie auf die leichte Schulter nimmt. „Die stellen eine gute erste Sechs und können alle schießen.“ Andererseits redet der Coach aber auch nicht darum herum, dass seine Mannschaft nach 13 durchweg überzeugenden Siegen in Serie klarer Favorit ist. „Aber wir müssen dafür unsere Leistung auf die Platte bringen.“

Fehlen werden gegen die Münsterländer die langzeitverletzten Thomas Fröbel, Daniel Schidetzky und Niklas Janzen sowie Urlauber Lennard Voß. Sorgen gibt es um den angeschlagenen Lars Jogereit. Voßhans: „Wir können die Lücken mit Spielern aus der Zweiten schließen.“ Fest in den Kader der Ersten aufgerückt ist nach Abschluss der A-Jugend-Saison Paul Vogt.

Social Media

Dein Outfit

TV Verl von 1912 e.V.

Unsere Handballer sind Teil des
TV Verl v. 1912 e.V.

Mit über 3.000 Mitgliedern und etwa 30 verschiedenen Sportarten ist der TV Verl der größte Sportanbieter in Gütersloh.

Informationen zum umfangreichen Angebot des Gesamtvereines findet ihr auf der Vereinshomepage www.tv-verl.de

Aktuelle Besucher

Aktuell sind 163 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang