Verl (zog). Im letzten Heimspiel der Saison will sich Handball-Verbandsligist TV Verl am Samstag um 19 Uhr mit einer engagierten Leistung vom eigenen Publikum verabschieden. Ein Sieg gegen die HSG Porta Westfalica ist zudem ein nötiger Schritt, um die Spielzeit noch auf Tabellenrang drei abzuschließen.

„Wichtig ist mir aber vor allem, dass wir einen guten Auftritt in eigener Halle hinlegen. Doch nach den vergangene beiden Spielen habe ich keinen Zweifel daran, dass wir nochmal alles in die Waagschale werfen“, sagt Trainer Sören Hohelüchter.

Die personelle Situation bleibt bescheiden, zudem fehlt diesmal noch Jan Hendrik Schott, sodass nur ein Zehner-Kader zur Verfügung steht.


Im Rahmen der letzten Heimpartie wird Sergej Braun verabschiedet, der zum Oberligisten HSG Augustdorf-Hövelhof wechselt. Externe Neuzugänge gibt es wohl nicht, stattdessen wird der Kader mit A-Jugendspielern aufgefüllt werden.

„Der ein oder andere dürfte regelmäßig dabei sein. Wir fahren da so eine abgespeckte Version, von dem Modell, das die TSG Harsewinkel dieses Jahr schon praktiziert hat. Allerdings wird die Verantwortung auf den Schultern der arrivierten Spieler liegen“, erläutert Sören Hohelüchter, der auch ohne großes Verlängerungsgespräch dann in seine vierte Saison als Verler Trainer geht.

Social Media

Dein Outfit

TV Verl von 1912 e.V.

Unsere Handballer sind Teil des
TV Verl v. 1912 e.V.

Mit über 3.000 Mitgliedern und etwa 30 verschiedenen Sportarten ist der TV Verl der größte Sportanbieter in Gütersloh.

Informationen zum umfangreichen Angebot des Gesamtvereines findet ihr auf der Vereinshomepage www.tv-verl.de

Aktuelle Besucher

Aktuell sind 138 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang