Handball: Landesligist TV Isselhorst wird beim 10. Volksbank-Cup seiner Favoritenstellung gerecht.

Starke Leistungen beim 19:19 im Vorrundenspiel gegen die TSG Harsewinkel und beim Finalsieg gegen den TV Verl

Von Uwe Kramme

Gütersloh. Mit den Verpflichtungen von Maurice Grabmeier (TuS Brockhagen) und Tobias Linke (HSG Spradow) sowie Simon Hanneforth und Christoph Harbert vom Oberligisten TuS Spenge hat sich der TV Isselhorst zum Titelfavoriten in der Handball-Landesliga, Staffel 2, aufgeschwungen. Die Neugier auf die Mannschaft von Trainer Dirk Elschner im Kirchspiel ist entsprechend groß. So viele Zuschauer wie bei der zehnten Auflage am Wochenende hat der Volksbank-Cup jedenfalls noch nie in die Isselhorster Sporthalle gelockt.

Und die Anhänger der Turner wurden nicht enttäuscht. Mit einem verdienten 34:31-Finalsieg gegen den Verbandsligisten TV Verl sicherten sich die Gastgeber zum ersten Mal den Pokal und die für die Jugendarbeit zweckgebundene Siegprämie von 700 Euro. Als seine jubelnden Spieler eine Woche vor dem Serienstart beim TV Friesen Telgte Aufstellung für das erste Siegerbild nahmen und so zu sagen schon einmal für den nächsten Mai übten, zog Elschner zufrieden die Bilanz der drei Turniertage: "Organisatorisch und spielerisch war das top, die Spielzeit kann beginnen."


Gegen die ohne Thomas Fröbel (Mandelentzündung) und Thilo Vogler (Fußverletzung) angetretenen Verler hatte der TVI mit dem 10:9 durch Harbert das Kommando übernommen. Nach schwächeren Vorrundenspielen steuerte der Rechtsaußen, der wegen beruflicher Verpflichtungen und seiner Flitterwochen in der Vorbereitung häufig fehlte, noch sechs Treffer zum letztlich ungefährdeten Erfolg bei. "Es dauert halt, bis die Abläufe sitzen, bis man weiß, wie die Pässe kommen", räumte Harbert ein und sah sein Team "insgesamt auf einem guten Weg".

In der 1. Halbzeit hatte vor allem Maurice Grabmeir die Turner gegen die wie schon im Vorrundenspiel gegen Steinhagen mit ihrer auf den starken Kreisläufer Alexander Busche und den torgefährlichen Neuzugang Albert Kreismann ausgelegten Spielanlage überzeugenden Verler in Schach gehalten. Mit seinen sieben Toren bis zum Pausenpfiff verdeckte der Rückraumspieler auch, dass sein Bruder Frederik und auch der lange Hanneforth nicht ihren besten Tage erwischt hatten.

Dabei hat Elschner sogar noch personelle Möglichkeiten in der Hinterhand. Mit Benjamin Zöllner und Marvin Gregor fehlten beim Volksbank-Cup schließlich noch zwei Urlauber, die eigentlich in die erste Sieben gehören. Angesichts der 31:24-Führung konnte sich der Caoch ("Ich habe den Sieg nie in Gefahr gesehen") im Finale sogar noch erlauben, gegen die mit einer 3:3-Deckung alles riskierenden Verler durch zu wechseln und mit sieben Feldspielern zu experimentieren.

"Das Ergebnis geht in Ordnung, aber Isselhorst ist ja auch kein normaler Landesligist", zollte Sören Hohelüchter dem Sieger seinen Respekt Der Verler Coach setzte sogar noch einen drauf. "Ich sehe keine Mannschaft in der Landesliga, die Isselhorst stoppen kann."

Das ist eine Einschätzung, die TVI-Teamchef Guido Marquardt nicht nur gefällt. "Gegen uns werden alle Gegner brennen. Wie schwer es dann werden kann, haben wir beim 19:19 gegen Harsewinkel gesehen." Tatsächlich hatte Maurice Grabmeir den Ausgleich und damit den Finaleinzug erst mit einem nach dem Schlusspfiff verwandelten Siebenmeter sicher gestellt.



Ergebnisse vom Volksbank-Cup

Gruppe A
Brockhagen - Verl 18:18
Steinh. - Hesselteich 23:21
Hesselteich - Brockh. 12:20
Verl - Hesselteich 20:17
Steinh. - Brockhagen 17:13
Verl - Steinhagen 22:20

1. Verl 5:1P. 60:55 T.
2. Steinhagen 4:2P. 60:54 T.
3. Brockhagen 3:3P. 51:47 T.
4. Hesselteich 0:6P. 50:61 T.

Gruppe B
Gütersl. - Harsewinkel 11:27
Hörste- Isselhorst 16:20
Isselhorst - Harsew. 19:19
Harsewinkel - Hörste 14:17
Gütersloh - Isselhorst 14:23
Hörste - Gütersloh 22:23

1. TV Isselhorst 5:1 P. 62:49 T.2. Harsewinkel 3:3 P. 60:47 T.
3. Gütersloh 2:4 P. 48:72 T.
4. TG Hörste 2:4P. 55:56 T.

Spiel um Platz drei
Steinh. - Harsewinkel 30:33
Spvg. Steinhagen: Fischedick - Peperkorn (5), Lewanzik, Maiwald, Lünstroth (7), Vogel (1), Köhne, Damm (1), Höner, Schulz (2), Barton (3), Lindemann (7), Ansorge (1).

TSG Harsewinkel: Dähne, Kaup - St. Claire (1), F. Bröskamp (6), M. Pelkmann (2), Brown (5), S. Bröskamp (1), Schneider, Kalter (5), Nolte (3), Doherty (1), Öttking (4/3), P. Pelkmann (2), Schüpping (3).

Finale
Isselhorst - Verl 34:31 (17:14)
TV Isselhorst: Gräwe, Linke - Reckmann (2), Harbert (7/1), Höcker (3), Hanneforth (1), M. Grabmeir (10), Unkell (5), F. Grabmeir (3), Ziemba (2), Marquardt, Strothenke (1).

TV Verl: Geitens, Schmidt - Erischlandwehr (1), Wiese (5), Busche (6), Jogereit (3), Trapphoff (2), Kreismann (8/2), Bode (4), Schlott, Voß, Hesse (3).

© 2017 Neue Westfälische
08 - Verl, Montag 04. September 2017

Dein Outfit

Termine | INFO

Verlängerung der Zeitnehmerlizenzen
Die Zeitnehmerlizenen können verlängert werden.
Nähere Infos zu Terminen und Anmeldungen auf der Homepage des Handballkreises GT (LINK).

TV Verl von 1912 e.V.

Unsere Handballer sind Teil des
TV Verl v. 1912 e.V.

Mit über 3.000 Mitgliedern und etwa 30 verschiedenen Sportarten ist der TV Verl der größte Sportanbieter in Gütersloh.

Informationen zum umfangreichen Angebot des Gesamtvereines findet ihr auf der Vereinshomepage www.tv-verl.de

Ausbildungsportal

Service für Schüler bei der Suche nach Ausbildungsplätzen

Jobbörse

An dieser Stelle weisen wir auf
aktuelle Stellenangebote unserer
Partner hin (Klick auf Logo)

 

Aktuelle Besucher

Aktuell sind 123 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang