Verl (zog). Die Oberligahandballer des TV Verl sind wieder in der Erfolgsspur und haben die Sieglosserie vor Weihnachten (2:10-Punkte aus sechs Spielen) abgehakt. Mit dem 31:26-Heimsieg über die SGSH Dragons aus Schalksmühle und dem 32:26 im Nachholspiel am Montagabend bei GWD Minden II verbuchte die Mannschaft von Robert Voßhans innerhalb von drei Tagen vier Pluspunkte.

Neben der Rückkehr des seit November verletzt fehlenden Torwarts Fabian Stroth freute sich Voßhans vor allem über die größere Abgeklärtheit, Ruhe und Routine seines Teams in den entscheidenden Situationen. Ein weiteres Plus ist die volle Bank, die regelmäßiges Wechseln ohne Substanzverlust bis zur letzten Spielminute ermöglicht.

„Mit „zurück zu alten Tugenden“ beschrieb Voßhans im Samstags-Heimspiel die Abwehrleistung. Denn genauso wie im ersten Saisonteil war die Defensive vor dem stark haltenden Stroth die Grundlage für viele einfach Tore aus dem Tempospiel.

Doch die im Vergleich zur Hinrunde deutlich gefestigteren Dragons hielten dagegen und bedingt durch viele Zeitstrafen (sieben gegen Verl, fünf gegen Schalksmühle) und durch die Unparteiischen hervorgerufene Hektik hätte die knappe Partie Mitte der zweiten Halbzeit nochmal kippen können.

„Doch da waren wir abgeklärter und hatten vorne eine gute Quote“, stellte Voßhans zudem Linksaußen Daniel Schidetzky (6) und den „Halblinken“ Lennart Voß (8/2) heraus, die in dieser Phase viel Verantwortung übernahmen. Weiter trafen: Griese (4), Hofmann (4) Freimuth (2), Wittenstein (2), Greitens (2), Janzen (3/1) und Wöstemeier (1).

Mit wenig Schlaf (Voßhans: „Fast alle haben in der Nacht das Finale im Super Bowl geguckt, das wird beim Gegner aber nicht anders gewesen sein“) traten die Verler am Montag bei der Bundesligareserve von GWD Minden an. Torwart Malte Jogereit sorgte im ersten Durchgang für den nötigen Rückhalt und die Grundlage für Gegenstöße von Schidetzky (10 Treffer bei 12 Versuchen) oder Treffer aus der zweiten Welle. Im linken Rückraum mussten die Verler improvisieren, weil Lennart Voss (nach Impfung) und Niklas Janzen (Knieprobleme) nur Kurzeinsätze hatten.

In der 27. Minute führten der TVV mit 19:13, doch etwas weniger Einsatz ließ die Gastgeber wieder auf 21:21 herankommen. Erst als die Verler dann wieder fünf Treffer in Folge zum 26:21 erzielten, war die Vorentscheidung gefallen.

Es trafen: Griese (5), Humpert (1), Hofmann (8/1), Freimuth (2), Voss (1), Wittenstein (1), Greitens (2), Schidetzky (10), Janzen, Flake, Wöstemeier

Dein Outfit

TV Verl von 1912 e.V.

Unsere Handballer sind Teil des
TV Verl v. 1912 e.V.

Mit über 3.000 Mitgliedern und etwa 30 verschiedenen Sportarten ist der TV Verl der größte Sportanbieter in Gütersloh.

Informationen zum umfangreichen Angebot des Gesamtvereines findet ihr auf der Vereinshomepage www.tv-verl.de

Ausbildungsportal

Service für Schüler bei der Suche nach Ausbildungsplätzen

Jobbörse

An dieser Stelle weisen wir auf
aktuelle Stellenangebote unserer
Partner hin (Klick auf Logo)

 

Aktuelle Besucher

Aktuell sind 102 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang