Handball: Kreisverband Gütersloh freut sich über 223 Jugendmannschaften, hat seit 2013 aber 42 vor allem beim älteren Nachwuchs verloren. 66 Männermannschaften und 41 Frauenteams starten in die neue Saison. Pokal wird wieder in Turnierform ausgespielt

Kreis Gütersloh (helm/kra). 66 Männer- und 41 Frauenteams aus dem Handballkreis Gütersloh haben für die am 9. September beginnende Saison 2017/2018 gemeldet. 223 Mannschaften sind es im Nachwuchsbereich und damit eine weniger als in der Vorsaison. Die insgesamt zwar nur leicht, aber in den älteren Jugendklassen deutlich rückläufigen Zahlen haben für die A-Jungen (16 bis 18 Jahre) weitreichende Folgen: In der Bezirksliga und in der Kreisliga spielen sie mit den Talenten aus dem Kreis Minden/Lübbecke und müssen deshalb bis nach Wehe oder Oberlübbe reisen.

Dieses Modell ist auch in in den anderen Altersklassen die Zukunft. Wie Vorstandsmitglied Hans-Hermann Jerrentrup auf dem Staffeltag mitteilte, hat es bereits Sondierungsgespräche gegeben. Denn der Trend ist eindeutig: Seit 2013 hat der Kreis Gütersloh 42 Mannschaften verloren.


In den Männer- und Frauenstaffeln des Handball-Kreises Gütersloh bleibt dagegen alles beim Alten - vorläufig. Eine gute Nachricht gab es für den Herzebrocker SV: Weil der TuS Borgholzhausen II nach dem Gewinn der Meisterschaft in der 1. Kreisklasse auf den Aufstieg verzichtet hat, begleitet der Tabellendritte den Vizemeister TV Werther II in die Kreisliga.

Der elektronische Spielberichtet ist künftig auch in der Frauen-Kreisliga sowie bei Spielen der A- und B-Jugend Pflicht. Jerrentrup wies darauf hin, dass nach Versiegelung eines ESB-Berichtes Korrekturen - selbst bei einem falschen Ergebnis - nicht mehr möglich sind.

Im bewährten Turniermodus wird der Kreispokalwettbewerb 2017/2018 ausgespielt. Mit 19 Meldungen bei den Männern und 18 bei den Frauen hat die Zahl der teilnehmenden Teams abgenommen.

Nach der Vorqualifikation geht es am Samstag, 6. Januar, in jeweils vier Vorrunden um den Gruppensieg und den Einzug in die Endrunde. Die wird am 7. Januar erneut von den Sportfreunden Loxten in der Versmolder Sparkassen-Arena ausgerichtet.


POKAL MÄNNER

Gruppe Versmold: Sf Loxten, TG Hörste, Spvg. Steinhagen, Sieger Tus Borgholzhausen - Wuiedenbrücker TV..

Gruppe Brockhagen: TuS Brockhagen, SG Neuenkirchen-Varensell, HSG Rietberg/Mastholte, Sieger SC Lippstadt -Union Halle,

Gruppe Harsewinkel: TSG Harsewinkel, Spvg. Versmold, TV Verl, HSG Gütersloh.

Gruppe Herzebrock: Herzebrocker SV, TV Werther, Sieger SV Spexard - FC Greffen, Spvg. Hesselteich.


POKAL FRAUEN

Gruppe Versmold: Sf Loxten, HSG Rietberg-Mastholte, TG Hörste, Sieger FC Greffen - SG Neuenkirchen-Varensell.

Gruppe Brockhagen: TuS Brockhagen, TV Verl, Spvg. Steinhagen, Spvg. Hesselteich.

Gruppe Harsewinkel: TSG Harsewinkel, Spvg. Versmold, TuS Borgholzhausen, TV Isselhorst/SC Lippstadt.

Gruppe Herzebrock: Herzebrocker SV, HSG Bockhorst/Dissen, HSG Gütersloh, Wiedenbrücker TV.

© 2017 Neue Westfälische
08 - Verl, Montag 12. Juni 2017

Dein Outfit

TV Verl von 1912 e.V.

Unsere Handballer sind Teil des
TV Verl v. 1912 e.V.

Mit über 3.000 Mitgliedern und etwa 30 verschiedenen Sportarten ist der TV Verl der größte Sportanbieter in Gütersloh.

Informationen zum umfangreichen Angebot des Gesamtvereines findet ihr auf der Vereinshomepage www.tv-verl.de

Ausbildungsportal

Service für Schüler bei der Suche nach Ausbildungsplätzen

Jobbörse

An dieser Stelle weisen wir auf
aktuelle Stellenangebote unserer
Partner hin (Klick auf Logo)

 

Aktuelle Besucher

Aktuell sind 65 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang