Handball: Frauen-Oberligist TV Verl besiegt das Schlusslicht HSV Minen-Nord mit 35:25. Blumenfeld und Strohmeier stark.

Verl (kra). Als es ihnen gestern Abend in der 2. Halbzeit des Spiel gegen die HSV Minden-Nord endlich einmal gelang, die Zahl ihrer technischen Fehler drastisch zu reduzieren, wurde deutlich welche Möglichkeiten die Handballerinnen des TV Verl in der Oberliga haben. Dokumentiert wurde die klare Steigerung auf der Anzeigetafel. Aus dem von Lara Blumenfeld mit dem Pausenpfiff erzielten 12:10-Vorsprung wurde binnen zehn Minuten eine vorentscheidende 20:15-Führung, und am Ende stand gegen das Schlusslicht ein klares und verdientes 35:25 für die Gastgeberinnen.

„Das war ein ganz wichtiger Erfolg nach einer über weite Strecken guten Leistung“, kommentierte Hendryk Jänicke den zweiten Saisonsieg.

Handball: Frauen-Oberligist TV Verl empfängt Schlusslicht HSV Minden-Nord

Verl (kra). Natürlich zählen auch die Punkte, die für die Oberliga-Handballerinnen des TV Verl am Sonntag gegen Schlusslicht HSV Minden-Nord auf dem Spiel stehen, nicht doppelt. Aber sie sind in zweifacher Hinsicht wertvoll.

Obwohl der Rückstand auf den Tabellenvierten TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck vor dem Abschluss der Hinrunde schon drei Punkte beträgt, hat der Verler Trainer Hendryk Jänicke die Hoffnung, unter die ersten vier und damit in die Aufstiegsrunde zu kommen, noch nicht ganz aufgegeben. „Das wäre optimal, denn damit hätten wir den Klassenerhalt schon sicher und einen unbeschwerten zweiten Saisonteil vor uns.“ Sollte es für den aktuellen Vorletzten jedoch nur zu Platz fünf oder schlechter reichen, würden die Punkte aus diesem Spiel gegen Minden in die Abstiegsrunde mitgenommen.

Verl (kra). Dana Olbina und Ilka Habig haben am Samstag eine besondere Herausforderung bestanden. Bei der 25:28-Niederlage im Oberliga-Kreisderby beim TuS Brockhagen zählten die beiden Handballtalente des TV Verl mit fünf und drei Treffern sowie starken Abwehrleistungen zu den Stützen des Frauenteams. Direkt nach dem Abpfiff ins Auto gesprungen, kamen die beiden gerade noch rechtzeitig nach Verl zurück, um ihrer A-Jugend wenigstens noch in der 2. Halbzeit zu einem gelungenen Saisoneinstand verhelfen zu können. Mit 28:24 setzten sich die Verlerinnen beim Start in die Oberligasaison gegen die DJK Everswinkel durch. Olbina steuerte noch vier Treffer bei, Habig immerhin ein Siebenmetertor.

„Ich konnte den beiden diese Doppelbelastung nicht ersparen, denn sie werden im Frauenteam gebraucht“, erklärte Hendryk Jänicke.

Von Stefan Herzog

Brockhagen (gl). Die schon durch die aushelfenden (und dringend benötigten) vier A-Jugendlichen junge Verler Oberligamannschaft hat im Spiel beim TuS Brockhagen viel richtig gemacht und erneut großes Potenzial bewiesen. Für Punkte hat die ansprechende Leistung aber nicht gereicht. Nach der 25:28 (12:12)-Niederlage beim Kreisnachbarn bleibt das Frauenhandballteam von Hendryk Jänicke mit 3:9-Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz kleben.

Die Abstiegssorgen werden dadurch nicht kleiner. Die Verlerinnen begannen mit einer offensiven Abwehr, in der Ilka Habig als Vorgezogene auf der Mitte das Angriffsspiel der Gastgeberinnen genauso störte wie die variabel ebenfalls offensiven Halben. Da wurden einige Bälle gefischt.

A-Jugendliche machen es gut

Verl (kra). Trotz der am Ende (zu) klaren 25:28-Niederlage im Kreisderby beim TuS Brockhagen und obwohl sein Team nicht wie erhofft vom vorletzten Tabellenplatz der Frauenhandball-Oberliga wegkam, gab sich Hendryk Jänicke am Samstagabend mit der Vorstellung des TV Verl zufrieden. „Wenn ich bedenke, dass uns mit Muriel Masur, Nina Strohmeier und Marie-Sophie Weitzel die ganze rechte Seite gefehlt hat, und außerdem Chiara Zanghi und Hannah Hölzel nicht zur Verfügung standen, haben meine Mädchen das ganz ordentlich gemacht.“

Tatsächlich stellten die mit fünf A-Jugendlichen angetretenen Gäste den TuS mit ihrer offensiven Abwehr über den 12:12-Pausenstand bis zum 22:22 (47.)

Verl (gl). Mit erheblichen Personalsorgen tritt Frauenhandball-Oberligist TV Verl am Samstag beim TuS Brockhagen an. Der von Yannick Hansel trainierte Nordkreisvertreter ist bereits zur vorigen Saison aufgestiegen. Doch bedingt durch den vorzeitigen Abbruch der Spielzeit 20/21 treffen die Kreisrivalen erst jetzt erstmals in einem Oberliga-Punktspiel aufeinander.

Dabei muss der Verler Trainer Hendryk Jänicke auf seine komplette rechte Seite verzichten. Denn auf Außen fällt Muriel Masur (Innenbandverletzung im Knie) genauso aus wie im Rückraum Nina Strohmeier (Sprunggelenk) und Marie-Sophie Weitzel. Zudem sind mit Hannah Hölz und Chiara Zanghi zwei Spielerinnen noch in Quarantäne.

So haben die Verler Verantwortlichen versucht, die Partie zu verlegen. „Es wurde jedoch kein passender Ausweichtermin gefunden“, muss Jänicke nun improvisieren und möglichst viele A-Jugendliche hochziehen, obwohl der Nachwuchs um 18.30 Uhr in Verl das erste Oberliga-Saisonspiel gegen den SC DJK Everswinkel bestreitet.

Wilde Schlussphase

Verl (gwi). Führung für den TV Verl, Auszeit TuS 97, Zeitstrafe gegen Verl, Auszeit TVV, Ausgleich durch die Bielefelder – die letzten 232 Sekunden der Frauenhandball-Oberligapartie zwischen Bielefeld-Jöllenbeck und Verl hatten es in sich. Am Ende hieß es nach einem 12:10-Pausenstand unentschieden 24:24.

In den knapp vier Schlussminuten hätte die Partie zu jeder der beiden Seiten kippen können. Davor war das Pendel deutlich häufiger in Richtung des TuS 97 ausgeschlagen, etwa als die Bielefelderinnen auf 11:9 (26.), 18:14 (37.) oder 20:17 (42.) weg gezogen waren. Selbst beim 3:0 waren die Gastgeberinnen bereits am Drücker gewesen.

Verl (zog). Weil die Verler Oberligahandballerinnen bei einer 24:23-Führung und Auszeit 35 Sekunden vor Abpfiff den Sieg beim TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck noch aus der Hand gaben, war die Enttäuschung zunächst groß.

„Wieder das gleiche Spiel. Die Mädels haben sich nicht an die Absprache gehalten, prompt den Ball verloren und so 18 Sekunden vor dem Ende den Ausgleich kassiert“, fasste Trainer Hendryk Jänicke das hin und her wogende Spielgeschehen zusammen.

Die Verlerinnen lagen mit 0:3 zurück, waren beim 4:4, 7:7 und 9:9 auf Augenhöhe. Mit der siebten Feldspielerin wurden nach Wiederanpfiff gute Angriffe gefahren, aber auch leichte Gegentreffer, einmal auch ins leere Tor, kassiert.

Nach der ersten TVV-Führung zum 24:23 nach 56 Minuten wurden vorne oft die falschen Entscheidungen getroffen, dafür hinten gut verteidigt, bis Jöllenbeck in Überzahl zum 24:24 traf.

Dein Outfit

Termine | INFO

Verlängerung der Zeitnehmerlizenzen
Die Zeitnehmerlizenen können verlängert werden.
Nähere Infos zu Terminen und Anmeldungen auf der Homepage des Handballkreises GT (LINK).

TV Verl von 1912 e.V.

Unsere Handballer sind Teil des
TV Verl v. 1912 e.V.

Mit über 3.000 Mitgliedern und etwa 30 verschiedenen Sportarten ist der TV Verl der größte Sportanbieter in Gütersloh.

Informationen zum umfangreichen Angebot des Gesamtvereines findet ihr auf der Vereinshomepage www.tv-verl.de

Ausbildungsportal

Service für Schüler bei der Suche nach Ausbildungsplätzen

Jobbörse

An dieser Stelle weisen wir auf
aktuelle Stellenangebote unserer
Partner hin (Klick auf Logo)

 

Aktuelle Besucher

Aktuell sind 91 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang